sonnenaufgang1

Deutschland

übergeordnete
Ausführungen zu
Mai / Jun 2024

Liberale Notizen

aktuell

Deutschland

WebLog-D

 

 

 

 

WebLogs

andere Perioden

März 2024

April 2024

linie-29-5-magenta 

 

 

 

 

 

Mai 2021

x X x

10 + viele Tage.03.24 Was schon bieten die CDU/CSU & FAZ-Redaktion jenseits multiplem Wurzelwerk?

Dem Herrn Trump(f): Ob er oder der WW Putin versuchen, uns zu erpressen, ist gleich. Trump(f) sollte auf das Interesse der USA fokussieren. Wir können nämlich prinzipiell auch anders.

Wie lange bleibt “das” hier noch stehen? So lange bis sicher ist, dass ein real-lupenreiner Demokrat, etwa Joe Biden, auch bestimmte Mitglieder der Republikaner im Herbst 2024 die Präsidentenwahl gewinnen. Mit nachhaltiger Wirkung der Beschlüsse im Repräsentantenhaus am 20.04 darf in Europa derzeit nicht gerechnet werden.
 

27.05.24

Gerald Braunberger, Mit-Herausgeeber der FAZ, 24.05.2024, Europa muss mit Ergebnissen überzeugen, nicht mit Mythen, Symbolpolitik oder scheinbar geeigneten „Narrativen“. Dies gerade in einer Zeit, in der Spannungen auf vielfach zunehmen
 

27.05.24

Kriegsverbrechen gemäß Völkerrecht dulden? Niemals, weder in der Russland-Krise, als Reaktion auf die Aggression der Putin, Parias & Co., dem aktuellen Gaza-Krieg, im Iran, Korea oder um Taiwan. Jeweils mit aller Konsequenz. Andernfalls hat unverzichtbare westliche Glaubwürdigkeit keinen Bestand
 

27.05.24

Christian Lindner als Vorsitzender der FDP:

24.05.24: “Deutschland ist die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt, aber wir sind der zweitgrößte Geber für internationale Projekte. Kein anderes G7-Land machte letztes Jahr bezogen auf die Wirtschaftsgröße so viel wie wir. Das kann nicht fortgesetzt werden, weil wir uns auf harte Sicherheit und die Unterstützung der Ukraine konzentrieren müssen. Außerdem werden wir die Treffsicherheit des Sozialstaats diskutieren. Wir müssen mehr Menschen aus dem Bürgergeld in Arbeit bringen. Wir können nicht tolerieren, wenn Leistungsbezieher das Bürgergeld angebotenen Jobs vorziehen.”
 

27.05.24

Der Besuch von Präsident Macron ...

... ein würdiger Abschluss von “75 Jahre GG”
 

27.05.24

Darf Putin lügen oder Kriegsverbrechen begehen?

Kann jemand, eine Regierung oder ein Staatenbündnis eines und oder beides verhindern? Realiter darf er also, vermutlich weil er sich stark genug fühlt und nicht befürchtet, dass das Lügengebäude zusammenbricht od. die Schuldigen für Kriegsverbrechen je verurteilt werden. Dies vor allem dann, wenn über das Verhalten des üblen u. bösartigen Menschen gejammert wird, statt gelassen (cool) gegen zu halten. “Putin” ist also nur dann stark, wenn der Westen seine Schwäche etwa durch Jammern untermauerte. Unter dem Strich zahlen sich Lügen und Kriegsverbrechen nicht aus. Der demokratische Westen ist schon deswegen stärker; die ökonomische Überlegenheit ist angenehme Zugabe, die allerdings nur dann ins Gewicht fällt, wenn diese Überlegenheit entschlossen und besonnen auch eingesetzt wird.

Etwa Ursula von der Leyen hat sich liebevoll für die Ukraine eingesetzt. Zu mehr als verbaler Stärke ist sie nicht und fühlt sie sich nicht berufen. Zur “hybriden” Auseinandersetzung liefert die EU-Kommission mit EUvsDISINFO die politisch unwirksame und naive Erwiderung (1) auf die rhetorische Schlacht die Putin, Parias & Co. meinen der Welt oktroyieren zu dürfen. Frieden / Sicherheit wollen sie. Das ist nachvollziehbar. Beides sollen sie haben. Es genügte sich friedlich zu verhalten, dabei ihre imperialistischen Allüren unter Kontrolle zu halten.

Je mehr sich Putin, Parias & Co. herausnehmen, also “dürfen”, desto fragwürdiger, eklektischer seine Perspektive. Die Dynamik des Geschehens erfordert hohe Aktualität und gleichzeitig Flexibilität der westlichen (Gegen-) Darstellung.

-- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Leser / Interessenten mit langatmigen Texten regelrecht zu fluten geht fehl. Beispiel für Overkill mit Information: Ein gewöhnlicher Mann. Zu viel Shitstorm, mit Aussagen ohne Quellen-Angabe in chronologisch unsortiertem Haufwerk. Nicht die Meinung einer ehrenwerten Arbeitsgruppe interessiert; dagegen sehr wohl die sog. offizielle Stellungnahme der EU-Führung. Es fehlen u.a.: (a) die kursorische Geschichte der Moskauer Aggression gegen die Ukraine; (b) die chronologisch sortierten wörtlichen Zitate samt Autoren aus der Moskauer Propaganda-Aktivität; (c) die tägliche, manchmal stündliche  Aktualisierung, (d) die chronologisch sortierte Liste der Kriegsverbrechen (u.a. Bombardements von Wohnungen mit Opferzahlen), (e) die Aufbereitung des Stoffes auf Basis von Fakten. Meinung, Vermutung, Plausibles, unterstellte Absicht müssen separat geführt werden.

Ein Stream für alle Leser gleich enttäuscht sowohl Spezialisten wie gelegentliche Leser / Nutzer 
 

26.05.24

WW Putin und seine Regierung schrauben zwecks Rechtferti- gung systematischer Kriegsverbrechen zur Eroberung der Ukraine rabulistisch an Argumenten wider historische Realität

Es gab 1990 die mündlichen Äußerungen, die NATO nicht ”nach Osten” zu erweitern. Im Rahmen der Gespräche und Verhandlungen mit der UdSSR 1989ff waren die wichtigen Themen allerdings folgende:

  1. Deutschlands Wiedervereinigung,
  2. materieller Friedensvertrag zwischen den Siegermächten und Deutschland (in den heutigen) Grenzen,
  3. Perspektive des Friedens mit der UdSSR (1) angesichts ihres wirtschaftlichen Niedergangs und der entsprechend drohenden Staatspleite

In dieser Zeit der Wende war die Frage der NATO-Ost-Erweiterung unbedeutend, gar überflüssig. Es war entgegen gelegentlicher Behauptung (2) aus der Sicht von 1989-90 also kein handwerklicher Fehler zu künftigen Mitgliedern der NATO die schriftliche Vereinbarung zu unterlassen. Sogar die Mitgliedschaft “Russlands” wurde erwogen, zur Annäherung von NATO und Russischer Föderation kamen immerhin entscheidende Schritte, wie WW Putin noch im September 2001 den Deutschen persönlich versicherte.

Soll es Fehler des Westens sein, wenn sich bereits 1994-1999 der Widerstand gegen die Integration der Russischen Föderation in die Gemeinschaft der westlichen Demokratien fühlbar formierte?

War es ein heimtückisches Manöver des Westens, dass alle (!) Länder in Ost-Mitteleuropa drängten, Mitglieder der NATO zu werden? Haben nicht bereits ab 1994 und ab 2007 öffentlich starke Strömungen in der Russischen Föderation dieses Drängen verstärkt? Oder war WW Putin realiter lediglich unfähig, die Demokratisierung der Russischen Föderation abzuschließen?

Teilweise als Folge der Mongolen-Herrschaft in Osteuropa, fällt WW Putin verstärkt und entgegen der Versicherung im Bundestag (September 2001) in zivilisatorischen Primitivismus zurück, obwohl sich längst starke interne Impulse für Russland als Europäische Kulturnation formierten.

Niemand kann verhindern, dass Putin, Parias & Co. lügen wie gedruckt. Aber wundern dürfen sich die neuen Herrenmenschen in Moskau nicht, wenn der Westen aus diesem Verhalten für sie unangenehme Konsequenzen zieht: Ausstoß aus dem Kreis der zivilisierten Völker. Wenn dem imperialistischen Gehabe der Putin, Parias & Co. nicht heute der Zahn gezogen wird, zahlen Kinder, Enkel, usw. mit ungünstigen Konsequenzen. Frieden, gar Freundschaft mit der Russischen Föderation in ihren heutigen Grenzen? Gerne. Aber ihr Verhalten muss sich zuvor ändern.

Die Deutschen haben die Konsequenzen aus den Jahren 1914-1945 gezogen. Warum sollten die Russen der Russischen Föderation ihre Konsequenzen aus den Jahren nach 1815 und besonders den Jahren 1917-1991 nicht ziehen müssen? Weil den (neuen) Herrenmenschen in Moskau das Privileg zusteht, über (ihr) früheres Fehlverhalten hinweg zu sehen?

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) nach dem 31.12.91 die Russische Föderation
(2) Eine Behauptung, die in “Völliger Unsinn - Russlands Ex-Außenminister nimmt Putins vorgegebene Kriegsgründe auseinander“ mit Quellenangabe wiederholt wird.
 

24-26.05.24

ca. 2500 Spitzen-Politiker & ca. 2500 Politik-Redakteure

Pressefreiheit ist sakrosankt. Medial tätige Journalisten sollen agieren als wären sie Vierte Gewalt im Staat. Personen, Organisationen oder Unternehmen, staatlich oder privat, die ihr (persönliches) Sendungsbewusstsein nicht einstellen wollen oder können, sollen ohne Einschränkung für ihr politisches Programm eintreten, es entsprechend verkünden oder kommentieren.

Sie erfüllen dann aber nicht die unverzichtbare Funktionalität als Medium, können als solches konsequenterweise nicht anerkannt sein. Anders: Wer die mediale Funktionalität simuliert, aber parteipolitisch nicht neutral agiert, begeht - bezogen auf demokratische Wertepolitik - Fehlverhalten.

So wie Kritik an der Medienwirtschaft zwingend ist, ist auch die Kritik an verbreitetem Fehlverhalten der Politiker erforderlich, was im vorstehenden Link der LN nicht einmal vollständig beschrieben ist. Pauschalurteile sind nicht gerechtfertigt, wären daher verwerflich; außerdem begrenzt menschliche Fehlbarkeit asymptotisch die wünschbare aber illusionäre Perfektion.

Gegenseitiges Händewaschen ist pervers. Im Sinn von Demokratie ist Distanz zwischen Politik und Medienwirtschaft geboten. Diesbezüglich gibt es verbreitet Fehlverhalten der involvierten Personen. Etwa die sog. Hintergrundgespräche mit einer Auswahl von Journalisten ist das Beispiel krasser Korruption. Ebenso der wohlwollende Kommentar oder die wohlwollende Auswahl von Fakten mit dem Ziel Vorteile seitens Politikern zu erheischen. Aber Perfektion ist nicht machbar.

Nichts ist gegen Journalisten einzuwenden, die zwischen ihrem Beruf und dem des Politikers wechseln. Das Gleiche gilt für Politiker. Der Wechsel öffnet keinen Raum für Ausreden, denn die Rollen des Politikers und des Journalisten sind eindeutig definiert. Übrigens nach Gewohnheitsrecht und “common sens”. Gesetzliche “Regulierung” würde die Verhältnisse mit Sicherheit verschlechtern. Spanisch “Hecha la ley, hecha la trampa” - sinngemäße Übersetzung: “Jedem Verbotsgesetz, wohnt die Falle inne”

Wieder und wieder: Perfektion - da kontraproduktiv - ist weder machbar noch wünschenswert. Gewissenhaftigkeit und Moral verbessern die Funktionalität von politischer und jeder anderen Führungstätigkeit. Die diesbezüglich gewisse Dünnhäutigkeit der Millionen Bürger sind ein Königsweg.
.

25.05.24

Zu Ende überlegt: sowi Unschärfe ist eine banale Einsicht

Die Brisanz bzw. Aktualität ergibt sich aus dem Umstand, dass das Prinzip in der Alltagspraxis weitgehend nicht befolgt wird, Ideologen und Lehren-Gläubige sogar aktiv dagegen halten.
 

24.05.24 Heiße Hölle bis der Frosch ausreichend gekocht

Putin, Parias & Co: Rückzug Marsch-Marsch. Bis auf den letzten mm**2. Und zwar ein bißchen dalli. Denn der Xi muss (danach) alsbald lernen, wo der Bartel den Most holt
 

24.05.24

Wie Klaus Uwe Putin (seinen) Ärger vermeiden könnte

Rückzug seiner Truppen hinter die Ukraine-Grenzen von 1991, die die Russische Föderation dereinst vertraglich garantierte. Es würde die Ukraine nicht einmal auf Idee kommen, das Territorium der Russischen Föderation anzugreifen.

Die Frage der Reparation von Schäden und Kriegsverbrechen durch Militär der Russischen Föderation in der Ukraine, könnte separat - nach Rückzug der Russen - geregelt werden
 

24.05.24

Würdig: Die Feiern zu 75 Jahren Grundgesetz
 

23+24.05.24

Xi Jinpin, ein Praktiker blanker Unverschämtheit

Mit dem Manöver rund um Taiwan als Strafe verstanden. Die Führung der VRCh sagt, Taiwan müsse sich ihrer Diktatur beugen. Taiwan hat nach 1949 nie zu “Festland-China” gehört. Mao Tse-tung hat die legitime Regierung des Chiang Kai-shek nach der Insel Formosa vertrieben. Eher also gehört Festland-China zu Taiwan, müsste sich Regierung auf der Insel unterwerfen.
 

23.05.24

 

75 Jahre Grundgesetz

 

 

23.05.24

Die gute Nachricht: NATO-Militär in die Ukraine

Nicht aus Blutrünstigkeit. Putin, Parias & Co. verhalten sich ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Rücksicht auf Kriegsverbrechen. Die Russische Föderation darf nichts gewinnen, die Truppen, die für Putin, Parias & Co. die Dreckarbeit erledigen, müssen zum Rückzug aus der Ukraine (1991) gezwungen werden. Es wird berichtet, dass die Idee, in der Ukraine Militär ohne Kampfauftrag zur Unterstützung gegen die Aggressoren der Russischen Föderation einzusetzen zunehmend Befürworter gewinnt. Damit wird gezeigt, dass im Westen die Anzahl derer zunimmt, die für Demokratie uneingeschränkt also bis zur letzten Konsequenz eintreten.
 

22.05.24

Ist dieser oder jener Staat rechtens?

Nach den Prinzipien der Sprache, eine Frage ohne Chance einer auf Evidenz gegründeten Antwort, was im Übrigen auch den Begriff des Unrechtstaates fragwürdig macht. Es handelt sich um Ausdrücke bzw. Befunde mit eingebautem Kategorienfehler. Das bezogen auf einen verpflichtenden Kanon in Widerspruch stehende ggf. massenweise persönliche Verhalten ist das Problem.

In gleicher Weise ist die Feststellung ob die bzw. eine Demokratie zerstört wird sinnlos. Die Aussage mag für das Poesie-Album oder ein philosophisches Traktat passen. Aber nicht zur Analyse eines Systems der Herrschaft. Verhalten sich Einige entgegen den Prinzipien der Demokratie, sind die Anderen zu entsprechender Kompensation aufgerufen. Verhalten sich Viele entgegen den Prinzipien der Demokratie wird sie nicht zerstört, sondern ihr Bestehen beendet, etwa durch eine Diktatur gar Totalitarismus ersetzt.

Dem Substantiv Staat kann das Attribut rechtens/unrechtens genauso wenig zugeordnet werden wie dem Substantiv PKW das Verb lachen. Den Vielen, die aus Bequemlichkeit oder dem persönlichen Opportunismus geschuldet sagen es sei doch klar, was gemeint ist, muss barsch geantwortet werden: “Dann sagen “wir” doch bitteschön genau das, was gemeint ist, denn das verbessert die Einsicht in die Notwendigkeit, dass sich die überwältigende Mehrheit der Personen “demokratisch” verhält.
 

21+22.05.24

Mega-Metatheorie: Die Grenzen der Erkenntnis ...

Die Menschen in westlichen Demokratien lehnen Kriegsverbrechen (Völkerrecht) als Kampfmittel schlafwandlerisch sicher ab. Setzt jedoch “die andere Seite” Kriegsverbrechen systematisch ein, kommt unweigerlich der Punkt an dem aus Gründen des Selbsterhalts, die Erwiderung in gleicher Münze zu überlegen ist. Diesen Umstand näher, präziser zu beschreiben, sprengt die Möglichkeiten der LN.

Problem: Es gibt keine der Menschheit übergeordnete Instanz, die anwendungsreif das Thema regelt. Auch religiös bestimmte Regelung greift ggf. nur intra-glauben. Interreligiöse Verabredungen wären sicherlich zu begrüßen; angesichts von “panta rhei” ist Dauerhaftigkeit aber unwahrscheinlich.

Die  Selbstbetrachtung bringt keine dauerhaft stabilen Erkenntnisse. Es handelt sich um die ähnliche Beschränkung, die dem Prinzip der sowi Unschärfe zugrunde liegt und sowohl KI wie Verständnis des Universums ausschließt. Der Mensch, nach Humberto Maturana ein autopoietisches System, kann die Ketten der Selbstreferenz nicht sprengen. Der Blick aus den Fenstern des Kokons der Selbstreferenz fügt sich nicht zur Erkenntnis des Ganzen - sowohl MIkro wie Maktro. Das ist angesichts des so großen potenziellen Erkenntnisraumes kein Anlass für jedweden Pessimismus; allerdings Anlaß für Vereinbarungen, die Frieden katalysieren.

... etwa Kriegsverbrechen: Bloß, ab wann?
 

21.05.24

Viele helfende Hände, ab in die Ukraine

Vom Luftschutzkeller-Bau, dem Reparatur-Trupp, den Ausbildern für alles, den Grenze überschreitenden Armen zur Abwehr von Luftangriffen durch die Kriegsverbrecher der Putin, Parias & Co. und sicher noch manchem mehr. Wofür haben wir eine Bundesregierung gestützt auf die Fortschrittskoalition, um das alles zu entscheiden? Übrigens einschließlich der Führung von der Fern-Wirk-Argumenten auf Web-Sites, ex Brüssel, usw. General aD Bühler hat Ernst zu nehmende Bedenken, gar Ablehnung gegen ausländische Helfer in der Ukraine. Sicherheit, Kriegspartei, Interesse sind die wichtigsten. Präsenz von ausländischen Kameraden und der Zwang zum gehärteten Schirm gegen Luftangriffe sind allerdings eine wichtige Stütze für die Ukraine. Das starke Engagement des Westens und eine wirkungsvolle Erwiderung auf die Propaganda der Putin, Parias & Co. beeinträchtigen die Kampfmoral des Militärs der Russischen Föderation und spart unter dem Strich menschlicher Opfer der Ukraine.

Selbstverständlich wäre der Verzicht von 5% der Rente noch viel wirkungsvoller. Denn
1,00 G€/Monat würden als überzeugendes Signal pro Demokratie an die Menschen in die russische Föderation, nach der VRCh und anderen nicht zu schlagen.
 

18.05.24

Morgen bricht Pfingsten aus. Atmet mal durch

Einige müssen morgen oder übermorgen allerdings den Stall ausmisten. Luft ist an diesem biologischen Ort zum Glück jedoch vergleichsweise milde.
.

18.05.24

Ganz gut

April & Kollegen haben sich zuletzt, zielführend, ein wenig gemäßigt oder sind anderweitig schwer beschäftigt. Nicht lachen Kollegen von der teutschen Leserschaft. Man möchte Sie sehen, wenn sie 70 Seiten Grundsätze “studifizieren” und verstehen müssten.
 

18.05.24

Gruß den Fortschritts-Kollegen von den unseren Grünen

Kandidieren Annalena Baerbock & Robert Habeck für das EU-Parlament? Hm.

Aktenstudium - wie bisher - und ein paar Wochenend-Aufbau-Seminare in Öko (1) sind noch viel wichtiger.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Welche “Öko” wohl? Die vom Heizen doch. Außerdem etwas KlimaK-Füsikk; denn in 5 G Jahren ist die Erde eh futsch. Gut, das Einvernehmen, dass vor dem Futsch den Putin, Parias & Co. zuvor die Imperialismus-Allüren auszutreiben sind. Wir dürfen Menschen in 100 G Jahren, d.h., nach weiteren Urknalls (Urknällen?), nicht so ein miserables Beispiel hinterlassen. Unvergessen, dass Robert Habeck bereits im Mai 2021 Waffen für die Ukraine forderte und dazu das Risiko von Shitstorm in Kauf nahm. Fortschrittskoalition bei Selfi eben.
 

18.05.24

Gruß dem Fortschritts-Kollegen unserem Herrn Klingbeil

Gespräche sind immer gut. Zielführende Waffen für die Ukraine um Vieles noch wichtiger.

Frei nach Helmut Markwort: Fakten-Fakten-Fakten und immer an den Etat 2025 denken.
 

18.05.24

Namensrecht: Alte Zöpfe von Fortschrittskoalition in Tonne

Bleibt zu hoffen, dass geniale Bürokraten nicht versäumen, dem Menschen schlechthin als Folge einer Geburt die einschlägige Ident-Nummer zu verpassen. Welch Fortschritt, wenn die VN die weltweit eindeutige Ident durchsetzen. sollten. Kriegsverbrecher müssen nämlich schnell verhaftet werden können.
 

17.05.24

Sollten die zuständig-legitimierten westlichen Eliten 2024ff ...

Es entfiele der Anspruch auf die westliche Demokratie. Solches Scheitern bedeutet implizit Verzicht und - wegen Unfähigkeit - Verrat an “unserer Art & Weise zu leben”.

... den russischen Imperialismus nicht bändigen ...
 

17.05.24

Wie weit ist denn der Rückzug-Plan aus China gediehen?

Solange China die Distanz zu Putin, Parias & Co. nicht wahrnehmbar vergrößert, ist u. bleibt jede Träumerei zum Thema China naive Illusion. Niemand fordert à la besserwisserische Grüne “sofort-komplett”. Inakzeptabel aber ist, dass die VRCh deutsche Technologie erhält und am Ende die Kriegsverbrecher der Putin, Parias & Co. davon profitieren.
 

17.05.24

Deutsche Gerichte zur Klimakatastrophe

Verwaltungs- und Verfassungsrichter urteilen derzeit über “ungenügende” Maßnahmen der Exekutive angesichts der Klimakatastrophe. Urteile sind sakrosankt zu befolgen. Auch dann, wenn die Richter nicht strikt auf Basis von Evidenz urteilen, dieses also fehlerhaft begründen.

Aus Vorsicht  bzw. Umsicht ist etwa die Dekarbonisierung des Lebens (privat, ökonomisch, staatlich) ohne jeden Zweifel geboten. Dies allerdings angesichts fehlender Evidenz für künftiges Geschehen mit primärer Priorität zu versehen, ist und bleibt ein schwerer Missgriff.

Nicht weil etwa Geschwindigkeitsbegrenzung oder Streichung des Dienstwagen-Privilegs den Totalschaden bedeutete. Die Folgeproblem ließen sich sicherlich neutralisieren. Der Schaden wirkt politisch oder psychologisch. Denn jede positive Verstärkung beflügelt die besser wissende Menschheit, Unsinn auch künftig zu vertreten. Wenn diesem Verhalten zum Durchmarsch verholfen wird, wird der Schaden hoch und potenziell nicht wieder gut zu machen. Mäßigung, Toleranz u. Demut sollten nicht das Verhalten von Minderheiten werden.
 

17.05.24

Gretchenfragen x

Prioritäten der demokratischen Parteien in Deutschland:

  1. Unterstützung der Ukraine bis zum Rückzug oder Vertreibung der Aggressoren von Putin, Parias & Co. oder
  2. Durchsetzung der singulären Parteiprogramme

Es fehlt die höchste Priorität: Liberale, gemäßigte Sozialisten und Konservative, d.h., FDP, Grüne, SPD und CDU/CSU ziehen bezüglich Demokratie, EU und der Russland-Krise am gleichen Strang.

Es gibt die dreiteilige Dokumentation von arte “Wer ist Wladimir Putin?”: Testlauf / Kehrtwende / Alles auf eine Karte.

Fazit: WW Putin, gestützt auf (“staatlich”) enthirnte Millionen, agiert auf Basis eines fehlerhaften Narrativs wie abgekocht. In der arte-Dokumentation sind Fehler / Versäumnisse des Westens seit Obama zu erkennen. Um so dringender - erst recht nach dem zeitweisen Vertragsbruch seitens der USA (Biden+Trump) - die Unterstützung der Ukraine bis zum freiwilligen oder erzwungenen Rückzugs ded Militärs der Russischen Föderation aus der Ukraine (1991). Es erscheint ratsam auf das recht unverschämte Poker der Putin, Parias & Co. ab sofort nicht mehr rein zu fallen.

(Über die Fehler des Westens, separater Kommentar).
 

17,05,24

”Russland”, regionale Mittelmacht

denn als Großmacht wären Putin, Parias & Co. nicht auf neokoloniales / imperialistisches Verhalten angewiesen, das sie unter Applaus der Moskauer Schickeria seit 2000 an den Tag legen. Wieder und wieder: Auf die Idee, ein 144-Millionen-Volk formvollendet zu unterdrücken, zu massakrieren und zu Kriegsverbrechen zu veranlassen bzw. Kriegsverbrechen zu dulden, muss man im 21. Jahrhundert erst einmal kommen. Das auf Basis von realitätsfernen Prämissen und zirkulärem Narrativ haben weder Westen noch NATO nach der Russischen Föderation exportiert. oder implantiert.

Richtig ist, dass im Westen relevante Befürworter für Nachsicht mit Putin, Parias & Co. Einfluss ausüben. Die brutalisierte Besessenheit mit der Putin, Parias & Co. (angebliche) Interessen des russischen Volkes verfolgen, führt allmählich dazu, dass im Westen der Anteil von Befürworter eines “härteren Vorgehens” zunehmen. Strategischer Fehler des angeblich so kühlen Denkers, WW Putin und seiner Berater.

Eine Großmacht ist in der Lage und fähig nachzugeben, statt sich von einem kleinkariert- provinziellem Narrativ leiten zu lassen. Aber der Russischen Föderation unter der (illegitimen) Führung der Putin, Parias 6 Co. fehlt sogar jeder Ansatz von Gelassenheit. Warum sollte der Russischen Föderation, die nicht einmal national ein menschenwürdige gestaltung nach so vielen Jahrzehnte auf die Reihe kriegt, international eine anderer Platz als der Am Katzentisch gewährt werden?  Also ist die Russische Föderation (Rang neun der weltweit bevölkerungsreichsten Länder), allenfalls mickriger Kläffer im weltweiten Konzert eine korrupte regionale Mittelmacht ohne wenigstens Ansätze vom andernfalls zwingend erforderlichen intellektuellen Kaliber.
 

16.05.24

Schwache Auslandsnachfrage?

Der DLF meldete gestern mehrfach, die EU-Kommission prognostiziere in Deutschland 2024 “minimales Wachstum von 0,1 Prozent. ... Als Gründe nennt die Kommission eine schwache Auslandsnachfrage, schleppenden privaten Konsum sowie zu geringe Investitionen.”

Ein inländischer Hersteller bietet weltweit einen Kleinwagen für 10.000.000,00 € / Stück an. Kein einziges Exemplar pro Jahr oder Monat wird zu dem Preis verkauft. Würde auch dann der DLF für die dumme Bevölkerung melden, “die EU-Kommission führe den Misserfolg auf schwache Auslandsnachfrage zurück?”

In der Nachrichten-Kette ist der Wurm. Schlimm genug, dass die EU-Kommission diese Meldung herausgegeben hat. Genauso schlimm allerdings, dass beim DLF der Flop viele Stunden und am Abend nach Unterbrechung noch einmal kam.
 

15+16.05.24

Rolf Mützenich erneut “auffällig”

FAZ-O, 13.05, 03:00, zitierte Rolf Mützenich (SPD): „Den ukrainischen Luftraum durch einen Einsatz der NATO schützen zu wollen, bedeutet eine Abkehr vom Grundsatz, dass wir nicht aktiv in den Krieg eingreifen wollen“. Möglicherweise meint Mützenich, dass die Lieferung von 5000 Helmen keine Kriegsbeteiligung sei. Ebenso wenig ist bekannt, ob nach Mützenichs Meinung die Lieferung von Patriots, Iris-T, Gepard oder Panzerhaubitze 2000 ebenfalls keine “Wille für die aktive Beteiligung in den Krieg” seien. Noch weniger ist bekannt, ob Mützenich Kriegsausrüstung zur Abwehr des Überfalls durch Putin, Parias & Co. nur so lange wie nötig zu liefern bereit ist. Dem zu Folge würde die Unterstützung der Ukraine enden sobald auch Lwiw erobert wurde. So dann müsste die Bundesregierung allerdings dem Souverän erklären, warum überhaupt Waffen an die Ukraine geliefert wurden. Etwa “weil wir es doch versuchen wollten”

Es entsteht der Eindruck, der “Russische Imperialismus” - heute auf Kosten der 45 Millionen Ukrainer würde Rolf Mützenich nicht weiter aufregen. Oder wäre optimal, wenn Rolf Mützenich zu Strategie und Taktik in der Auseinandersetzung des Westens mit den Kriegsverbrechern Putin, Parias & Co. geschwiegen hätte?
 

14+15.05.24

Komplizierte Ungemütlichkeit und Geduld sind unverzichtbar

Putin, Parias & Co. entwickelten beginnend spätestens 2005 erneut ihre imperialistischen Wünsche, wurden 2014 militärische Aggressoren der Ukraine. Daraus entstand ein Konflikt Gesellschaft gegen Gesellschaft - so überflüssig wie ein Kropf - zwischen der Russischen Föderation und dem Westen. Es gibt außerdem eine Auseinandersetzung getragen von den militärischen Subsystemen der Russischen Föderation und der sich verteidigenden, westlich orientierten Ukraine, die wie Ost-Mitteleuropa aktiv zum Westen gehören wollen. Der Westen unterstützt die westliche Ukraine politisch, finanziell, wirtschaftlich und mit militärischer Ausrüstung gegen die brutalst möglich unter der illegitimen Führung der Putin, Parias & Co. nach dem Drehbuch der UdSSR agierenden Russische Föderation.

Westen bzw. NATO hatten und haben weder Interesse noch Willen der militärischen Konfrontation mit der Russischen Föderation. Im Gegenteil seit Gorbatschow gab es zahlreiche Angebote (1) und Praxis (1) der Kooperation mit der Russischen Föderation (2). Putin, Parias & Co. haben aber ohne nachvollziehbaren Anlass das Vertrauen in die westlichen Partner gebrochen, den Westen hinterlistig getäuscht und die Abmachungen schließlich gebrochen. Der Westen will:

  1. Vom “russichen Stiefel” befreite Freie Ukraine
  2. Die Russischen Föderation sind befreundete Staaten selbstverständlich gegönnt
  3. Aber ohne imperialistische erzwungene Hegemonie wie im Zeitraum seit 1815, die Gorbatschow ab Mittel der 1980ger einstellte.

Von Putin, Parias & Co. wird nach dem auch mit der Russischen Föderation verabredeten Völkerrecht also verlangt, seine Aggression gegen die Ukraine zu beenden. Ggf. müssen die uneinsichtigen und illegitimen Herrscher In Moskau mit militärischen Mitteln zum Rückzug aus der Ukraine gezwungen werden. Zuletzt gibt es im Westen erste Stimmen, die eine personelle Unterstützung der Ukraine in ihrem Abwehrkampf nicht ausschließen, damit möglicherweise für geboten halten. Andernfalls wäre das Angebot der Untersützung der Ukraine eine ziemlich widerliche Heuchelei, würde der Westen die eigenen Werte wegen Unterlassung negieren; Zehntausende wären unnütz gestorben; viele Milliarden € der Unterstützung wären unnütz verbraten worden.

Also gibt es Viel Anlass für “geheime Kommandosachen”. Ein Fall der sowi Unschärfe, wären nämlich Strategie und Taktik - zu der die Führenden sozusagen verpflichtet sind - bekannt, entfiele jede Wirksamkeit mit entsprechenden Nachteilen für jedermann, der im Westen die liberale Demokratie will. Vertrauen in die westliche Führung ist geboten und Geduld unverzichtbar. Die Geschichte der Auseinandersetzung mit der neureichen Schickeria einer mäßig bedeutsamen Russischen Föderation wird erst später geschrieben.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) G8, Rüstungskontrolle, NATO-Russland-Rat, gegenseitige Manöver-Beobachtung, Regelung des Atomwaffenbesitzes von Ukraine und Kasachstan, samt Garantie der jeweiligen Landesgrenzen.
(2) Quasi Nachfolgerin der aufgrund eigener Unfähigkeit implodierten UdSSR
 

14.05.24

Wer sich mit der NSdAP nicht auskennt ...

... und Dummheit oder Unkenntnis schützen vor Strafe nicht ...

... ist als Politiker ungeeignet, disqualifiziert
 

14.05.24

FDP besteht auf Haushalt der Gerechtigkeit für Generationen

BuFiMi Christian Lindner hat in Abstimmung mit BuKa Scholz den Ministerien Vorgaben für die Ausgaben in 2025 formuliert. BuKa Scholz steht, typisch SPD in vielen Jahrzehnten, zu seinem Wort. Das zeichnet die Fortschrittskoalition aus. Nicht Recht haben jene, die darüber motzen, dass die “Diskussionen” unter den Partner schon mal fetzen. Das ist um Vieles besser als Diskussion jenseits der Öffentlichkeit samt Aussage “Vogel friss der stirb”. Die Fortschrittskoalition, durchaus unbequem bringt, im Sinn von “mehr Demokratie wagen” auch methodische Forteile.

Siehe Fünf Punkte für eine generationengerechte Haushaltspolitik
 

14.05.24

Putin, nicht legitimer Präsident der Russischen Föderation

Mit fadenscheinigen, an den Haaren herbeigezogenen Gründen wurden Bewerber von der Teilnahme als Kandidaten ausgeschlossen. Die Wahl-Durchführung war nicht transparent, daher die Ergebnisse manipuliert. Der Zwang zu wählen von völkerrechtswidrig okkupierten ausländischen Gebietes ist illegal. Das gegen Kritik auto-immunisierte Narrativ der Putin, Parias & Co. ist nicht akzeptabel. Putin hat keine Legitimität. Sein Regime ist ebenfalls illegitim und international nicht anzuerkennen. Problem für sicherlich sehr später Verhandlungen zwischen Ukraine und der Russischen Föderation.
 

14.05.24

Wer sich mit der NSdAP nicht auskennt ...  x

Zwar kann nicht jedermann stets alles wissen. Ein in Geschichte spezialisierter Studienrat der behauptet über den Jargon der NAZIS nur partiell informiert, bewusst zu sein, hat keine ausreichende Qualifikation für den Beruf als Lehrer,

... ist als Politiker ungeeignet, disqualifiziert
 

14.05.24

Zwar manchmal laut: Aber heute Silbe für Silbe perfekt

Das ist Marie-Agnes Strack-Zimmermann in FAZ, 13.05.24, da ferne Autokratie wichtiger als aktuelle EU, typisch Trojaner erst auf S. 19. Beitrag von MASZ unbedingt lesen.
 

13+14.05.24

Vermutung: Zirkuläres Narrativ der Putin, Parias & Co.

Abstrakt: Weil A, daher B; weil B, daher C; weil C, daher A. Der Kreis kann - vorteilhaft - viel größer sein. Aussagen-Kreissysteme, verschlungen über eine oder mehrere Aussagen, verbessert die (Auto-) Immunisierung (Resilienz) gegen Kritik, d.h., im Fall von Gegenaussagen und camoufliert Widersprüche. Je komplexer, im Prinzip desto stabiler das Narrativ immun gegen Kritik. Abstraktes Beispiel:.

  1. Das Kapital beutet das Proletariat aus
  2. das ist ein Fall für dialektischen Materialismus (Lehre der Überwindung von Widersprüchen)
  3. der durch Klassenkampf aufgehoben wird, weil
  4. Das Kapital beutet das Proletariat aus
  5. das ist ein Fall für dialektischen Materialismus
  6. ...
  7. usw.

Einfaches Beispiel im Fall Russische Föderation / Ukraine:

  1. Agenten aus Moskau agitieren gegen den Ukrainischen Staat
  2. Die ukrainische Behörden reagieren mit Repression
  3. Putin, Parias & Co. “die ukrainischen Behörden verfolgen Russen”
  4. weil sie NAZIS sind.
  5. Gegen NAZIS erheben sich Russen
  6. (2) Die ukrainische Behörden reagieren mit Repression
  7. ...
  8. usw.

Dazu ein verschlungener Argumenten-Kreis.

  1. Gegen NAZIS erheben sich Russen in der Ukraine
  2. (2) Die ukrainische Behörden reagieren mit Repression
  3. Moskau: Die Menschenrechtsverletzung an Russen erfordern, dass sie verteidigt werden.
  4. Also militärische “Spezialoperation”.
  5. Die Ukraine widersteht der Spezialoperation
  6. Putin, Parias  & Co. intensivieren die “Spezialoperation”, weil “wir” von der NATO angegriffen werden. (1) Gegen NAZIS erheben sich weitere Russen
  7. Die Ukrainische Behörden reagieren mit Repression
  8. ...
  9. usw.

4-6 sind Teil eines weiteren Aussagen-Kreises. Schade, dass die EU auf der Web-Site Disinfo die Abfolge der Aussagen (Argumente) ex Moskau nicht erfasst u. veröffentlicht hat. Das Kreissystem des auto-immunisierten Narrativs ließe relativ schnell erstellen.
 

13.05.24

FR fragt: Ist Konfrontation NATO-Russland vermeidbar?

Selbstverständlich. Allerdings ist die Ukraine zur Abwehr der Aggression des “Russischen” Imperialismus zu unterstützten. Unbedingtes Ziel: Freie, militärisch / diplomatisch siegreiche Ukraine. Niemand im Westen will der Russischen Föderation auch nur ein Haar krümmen. Mit Putin, Parias & Co. muss sich das Volk der Russen, besonders Kyrill, selbst befassen. Es liegt also ausschließlich an Putin, Parias & Co. ob sie sich mit dem Sieg der Ukraine abfinden oder es zuvor auf die Konfrontation mit den liberalen Demokratien ankommen lassen wollen.

Zur Instrumentalisierung von religiösen Glaubens durch weltliche Herrscher, siehe heutigen Beitrag des DLF über Carl Schmitt.
:

13.05.24

Neues politisches Genie in Deutschland

Friedrich Merz wendet sich “im Mai 2024” aus Berlin an die “sehr geehrte Damen und Herren” dieser Republik. Darin ließ er tippen und manieriert (persönlich?) unterschreiben:

“am 9. Juni 2024 ist Europawahl. Sie wird wegweisend sei, denn es geht dabei um nichts weniger als um Ihre Zukunft und die Zukunft unseres Kontinents”. WOW.

Ob der Herr Merz schon mal eine Kommunal-,Landes-, Bundes- oder Eurpawahlerlebt hat, die weder wegweisend war, oder “es ... dabei” um Vergangenheit ging? Schade, dass Alfred Nobel keinen Preis für chronische Sprücheklopper eingerichtet hat.
.

13.05.24

Wer im Schlaraffenland schläft, wacht in der Hölle auf

Besonders Sozialisten schmeißen mit Geld bis Besinnungslosigkeit um sich. Nicht der Heilige Geist fungiert als Bank, die Geld verschenkt. Jeden Ct den die Hohen D&H dieser Gesellschaft ausgeben, ist genauso hart zu erarbeiten, wie Personen, die nach 45 Jahren harter Erwerbstätigkeit per Sonderlösung, die dereinst CDU/CSU und SPD einrichteten, in Rente gehen.

Wer 24/7 DLF hört, weiß, dass die D&H des sozialistischen Verdachtfalls einmal mehr aus allen Rohren gegen die FDP ballert - als seien die Liberalen politisch Aussätzige. Sie dürfen das. Bloß welcher andere Sender übernimmt an Stelle der ör-DLF die Funktionalität der Mediatisierung?
 

12.05.24

Dafür steht die FDP

Der früh aufstehende Mensch, der durch seine spezifische Tüchtigkeit tagein tagaus den Beitrag zum gemeinsamen Ganzen liefert, wird aus seiner Sicht mit einer nicht zu bewältigen Stofffülle regelrecht konfrontiert. Hinzu kommt, dass die sakrosankt pressefreien Medien in der Praxis parteipolitisch derart einseitig liefern, dass sie allein wegen dem daraus folgenden Verlust an Vertrauen, die Medien-Funktionalität nicht erfüllen (können).

Um der Flut Abhilfe zu schaffen hat die FDP den aktuellen Katalog des liberalen Programms erstellt und per Internet veröffentlicht. Vorteile:

  1. Jeder Bürger kann sich bei Bedarf informieren
  2. Im Einzelfall fachlich nicht versierte Amtsträger und Vertreter der Partei können mit Hilfe vorgefertigter Textbausteine akut reagieren.

Willkürlich gewählte Beispiele aus dem Katalog:

  • “Netzsperren, Vorratsdatenspeicherung und anlassloses Ausspionieren der Bürger lehnen wir kategorisch ab”.
  • “Wir Freie Demokraten wollen, dass die ... digitale Identitäts-Wallet (EUDIW) ... für Nutzer in allen EU- Mitgliedsstaaten einfach für Dienste der öffentlichen Hand und der Privatwirtschaft einsetzbar sind”.
  • "Wir Freie Demokraten setzen auf Technologieoffenheit ... Wir sprechen uns klar gegen pauschale Verbote und für einen Wettbewerb der besten Technologien aus".
    (E-Fuels, Wasserstoff im Gebäudeenergiebereich, Fusionstechnologie, Small Modular Reactors (SMR), Potentiale der Gen- und Biotechnologie (Genschere CRISPR/Cas9).
  • “Wir Freie Demokraten wollen den EU-Emissionshandel (EU-ETS) schnellstmöglich auf alle Sektoren und geographisch ausweiten”.
  • "... trotz Krise schnell wieder auf Wachstumskurs kommen. Dazu brauchen wir (! statt “es braucht”) echte Modernisierungsimpulse für einen zukunftsfähigen Standort und Arbeitsplätze. Wir Freie Demokraten setzen dabei auf die Innovationskraft der sozialen Marktwirtschaft und eine Agenda für mehr Wachstum: Entlasten, Entfesseln, Investieren."

Die der Verständlichkeit halber nicht weiter zu kürzenden Aussagen, nach dem Stand heute. Sicherlich wird im Text der FDP das Unwort von der “irregulären Migration” gelegentlich durch “Migration” (Migration kann nämlich nicht irregulär sein) ersetzt. So gibt es Migration nach dem neuen Punktesystem, provisorisches Aufenthaltsrecht aus humanitären Gründen, provisorisches Aufenthaltsrecht nach Seenotrettung oder Grenzübertritt mit versuchter Migration durch Schwimmen nach Zypern, Griechenland, Lampedusa, Spanien. Letztere sind einige der Fälle von illegalem Grenzübertritt. Das ist das weniger umfassende, präzise formulierte Problem, welches die Hohen Damen & Herren der EU und der Nationalstaaten gefälligst lösen sollen, statt sich angeblich humanitär im Nebel von “irregulärer Migration” in die Büsche zu schlagen. Und wer da meint, es sei sonnenklar, “was gemeint ist”, dem ist barsch zu antworten: “Dann sagen ‘wir’ doch bitte genau das, was gemeint ist, denn dadurch wird die Wahrscheinlichkeit ärgerlicher Missverständnisse minimiert und der Wille von Millionen Menschen (1) für die Demokratie gestärkt.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Menschen sind keine Horde, unwillig erhellenden Einsichten und Interessen von Politikern zu folgen, daher per Verbote zu Weisheit zu drangsalieren. Menschen, einschließlich Politiker (privat), sind immerhin die Träger von Souveränität (aller). Und wer da meint, die “dumme Bevölkerung” verstehe die Weisheit von Politikern & Staatskomplex nicht, der hat gefälligst das Niveau jeder umzusetzenden Weisheit so einfach und praktisch auszudrücken, dass jedermann, d.h., Alle, das verstehen. Politiker ist ein unverzichtbarer Beruf, aber kein Recht oder Besitzstand für welche Anmaßung auch immer; im Übrigen ist nicht verboten, zum Putin, zum Xi, zum Luschakenko, zu Ortega/Maduro/Kim-rauf-und-wieder-runter, zum Obermullah in den Iran auszuwandern; leider gibt es vom Kaliber der Herrenmenschen in Moskau noch andere mehr.
 

München, 10.05.24 / 12.05.24

Superliberalismus: Plädoyer für Gleichgewicht

zwischen Liberalen und Sozialisten. Zum Thema der drei Dimensionen des politischen Ideen- Raumes siehe Werte-System in Liberalismus und politische Koordinaten in Parteien / Staat und Demokratie. Wie notiert, sind Liberalismus und Sozialismus antagonistische politische Programme.

Nationalisten, Konservative und sogar Sozialisten versuchen Elemente von Liberalismus zu übernehmen. Im Übrigen vertritt niemand Null-Nationalismus oder Null-Konservativismus. In der Demokratie muss weitergehend zwischen Liberalismus und Sozialismus besonders jeweils aktuell wirksam der Kompromiss gefunden werden. Notorische Differenzen, gar Widersprüche bleiben unüberbrückbar, die beidseitig stets zu verändern, gesucht werden. Es stellt sich so im überschaubaren Zeitraum ein (gewogenes) Gleichgewicht zwischen beiden Polen ein.

Das Gleichgewicht zwischen Liberalismus und Sozialismus ist folglich eklektisch und bedarf permanenter Sorge. In der Fortschrittskoalition gibt es in der Frage des Gleichgewichtes Fortschritt aber keinen Stillstand. Staatsverschuldung ist ein solches Themenfeld. Liberale wissen allerdings, dass Sozialisten, ohne ihre Singularität aufzugeben, dem à la long zustimmen können. “Geduld und Spucke” lautet die entsprechende Ansage zum Wettbewerb. Die Unterstützung der Konservativen ist sicherlich hilfreich; leider nicht auf Dauer stabil - im Rahmen ihres komplexen, teilweise widersprüchlichen und daher instabilen Wurzelwerks. Die deutsche Demokratie ist eben stark genug, um sich die Konservative Instabilität leisten zu können.
 

Kelkheim, 10.05.24

Russischen Imperialismus stoppen: jetzt oder nie

Die Masche mit Lüge und Desinformation hat oft genug erfolgreich funktioniert. Das ist ihr jetztiges Problem: Die Ukraine muss unterstützt werden, die verbrecherische Aggression des Putin-Regimes 2014 ff durch ihre Niederlage abzuwehren. Hätten sie in der laufenden Runde nämlich  Erfolg, ist angesichts ihrer chronischen Gewalt-Praxis in der Tat nicht ausgeschlossen, dass sie gleich welchem Moskauer Gewalt-Regime seit 1815 auch immer, sie weiter in der Welt stänkern und für Unfrieden sorgen würden.

Die neureiche Moskauer Schickeria der Putin, Parias & Co. muss durch die siegreiche Ukraine, ggf. gedemütigt, in ihre Schranken verwiesen werden. Sie lernten sonst nie.
 

München, 10.05.24

Das christliche Menschenbild

Es gibt zwar keine Inflation von Menschenbildern, gleichwohl viele. Das christliche: “Geschöpf und Abbild Gottes” ist sicherlich singulär. Oder nicht, wenn man es nicht so eng - Stichwort “Kompass”, das kann doch nicht aufregen - sieht. Sicher hat die CDU/CSU nicht die Absicht, anders Denkende Personen zu marginalisieren oder gar zu diskriminieren. Wer wohl kann die Frage beantworten, warum dann der vierte Satz im neuen Grundsatzprogramm der CDU lautet: “Unser Kompass ist das christliche Bild vom Menschen.” Die Antwort der Satz steht aus Tradition wo er steht, befriedigt wohl nicht. Ebenso wenig die Antwort, weil die sich “die” Mitglieder der CDU/CSU dem entsprechend verhalten - denn sie tun das in der Regel nicht, also eher “nur” ausnahmsweise. Zum Bekenntnis der von uns bezahlte Imageberater empfiehlt das, werden sie sich kaum durchringen wollen. In Frage käme noch “weil wir uns die Unterstützung der christlichen Kirchen sichern wollen”. Problem: Auch die der Moskauer Orthodoxen, die gegen den Mord von Nawalni und die abscheuliche Diktatur des WW Putin nicht protestiert? Was ist mit der Katholischen, der Evangelischen in jeweils noch absehbaren Zeit? Nun, wer will schon päpstlicher als der Papst sein bzw. hinsehen. Dr. Merkel hat das im Fall Putin, den sie oft sah und sich noch im August 2021 den Strauß von Blumen im Kreml abholte. Kalauer: Kamen deswegen die Blumen nicht das immerhin 72 Seite lange neue Grundsatzprogramm der CDU/CSU?

Also bleibt die Frage warum steht das Bekenntnis zum christlichen Menschenbild im Grundsatzprogramm unbeantwortet. Schön’tachnoch, Ihr Lieben.
 

München, 09.05.24

Warum dem Drecksladen der Putin, Parias & Co. drohen?

Als ob etwa “der Westen” nichts Wichtigeres als dem verkommenen Drecksladen um Putin drohen zu tun haben. Der notorische Kriegsverbrecher gibt nun obendrein den Wichtigtuer.

Geschenkt, Meister
 

München, 09.08.24

Was versteht Putin schon von Legitimität?

Seine absurde (1) Gewalt-Herrschaft trägt nicht einmal Ansätze von Legitimität. Jetzt hat er sich woht über Macron geärgert, meint es sei legitm Frankreich zu bestrafen, weil Frankreich mit Vielen der ilegitim angegriffenen Ukraine hilft. Psychiater aller Länder vereinigt Euch zur Heilung des Wahn-Sinnnigen.

-- -- -- -- -- -- --
(1) Auf die Idee, das russische Kulturvolk im 21. Jahrhundert mit der putinschen Gewaltherrschaft wegen seiner chronischen Hirn-Furz-Anfällen zu überziehen, muss man erst einmal kommen.

München, 09.05.24

CDU/CSU zu Wehrpflicht: übliche Masche der billigen Parole

Klar, “Putin” ... Personal reinschmeißen, schnell gesagt, dennoch eine absonderliche A&W sich vorzubereiten ... auf die Okkupiehrung der so begehrten Posten. Wieviele Soldaten soll es denn zusätzlich geben? Gibt es des Weiteren, keinen dringenden Personalbedarf in Deutschland? Lehrer, Ärzte, Fahrer für Busse und U-Bahnen, ... Nach ein paar seichten Parolen in den Zeilen 747ff: Das “verpflichtende Gesellschaftsjahr soll auch den Streitkräften unseres Landes zugutekommen”. Nach Manier des Potentaten, der über das Leben der Massen von Knechten nach politischer Wetterlage disponiert, nun die Wohlfühlparole für Jedermann ... bezahlt und getragen von den selben Jedermännernn, die von “Putin” dank der Weisheit der CDU/CSU künftig nicht länger betroffen sein sollen. Ha-ha.

Was sollen sie denn sagen, angesichts von Putin, Parias & Co., die Kriegsverbrechen als olympische Disziplin betrachten? Das hängt halt vom Anspruchsniveau der Aussage ab. Seriöse Aussagen der Postenaspiranten, müssten schon Gedanken zu sonstigem Personalbedarf, zu Militärtechnologie, zu NATO, EU, dem jeweiligen Zeit- und Kostenplan liefern. Hat die teutsche Christenpartei Grundlagen ihres politischen Wollens oder Feld- Wald-Wiesen-Wohlfühlparolen alle Jedermänner “dieser Gesellschaft” zusammengetragen? Wie die Grünen, so das Gescherr? Oder sogar nach dem Skat-Prinzip von “alles rein, was Beine hat? Diese starke Demokratie leistet sich sogar eine CDU/CSU.
 

München, 09.05.24

Grundsätzliches auf immerhin 70 Seiten: CDU/CSU

Bereits behandelt: Welchen Beitrag leistet die CDU/CSU zur Eindämmung des omnipräsenten Shitstorms (in Deutschland)? Nichts.

Heute außerdem die Rückkehr zur Wehrpflicht. Das Weitere und eine Gesamtwürdigung demnächst.
 

08.05.24

Und obendrein per totalem Pauschalurteil

Schon wieder die FAZ-Redaktion: Sind sie es oder tun sie nur so? Laut erster “Studie” (??) über “sozioökonomische Verhältnisse” (uuups) in Deutschland leben betroffene Menschen in ärmeren Regionen “20 Jahre weniger” als Betroffene in wohlhabenden Regionen (Seite N1). Was für eine Sauerei. Jeder Fall ist einer zuviel. Aber (typisch Kapitalismus?) alle, das geht eben gar nicht.

Haben monströse Intelligenzler in Deutschland bevor sie “Studien” zimmern und obendrein veröffentlichen, gelegentlich darüber nachgedacht, warum einige Regionen “ärmer” sind als andere? Könnte des Weiteren sein, dass die gleichen Personen, die in “ärmeren Regionen” bedauerlicherweise “20 Jahre weniger” leben, dieses Schicksal, falls in “wohlhabenderen” lebend, ebenfalls erleiden würden? Vielleicht, wegen fehlender Geschwindigkeitsbegrenzung sogar noch kürzer leben würden?

Den geringen Platz für “20 Jahre weniger” hätte die FAZ-Redaktion mit dem Ziel hochwertiger Diskurs-Qualität besser dafür nutzen sollen, zu erläutern, dass in der unendlichen Zeit von
Dr. Merkel - lange bevor Dr. Weidel und Dr. Knabenwecht teutsche Polllit-Profis wurden - die in FAZ-O beklagte Abhängigkeit (1)  von der VRCh ganz besonders kultiviert wurde?

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) ein Schelm, wer hierbei an Putin-Gas denkt?
 

08.05.24

KStA’s taktische Histörchen

Auf Seite 4 dokumentiert die KStA-Redaktion, dass in Deutschland Pressefreiheit obwaltet. Wenn die FDP nicht so wie die sozialistischen Partner der Fortschrittskoalition will ... gibt es, primitiver geht’s nicht, Shitstorm, faktenprekäre sozialistische (und konservative) Spezialität. Was interessiert mich Wahrheit, die Gestrige? Haben oder nicht einige der sozialistischen Partner “üppige Anmeldungen” zum Etat 2025 geliefert? Und hat die Lösung dieses Problems die höhere Priorität? Die KStA-Redaktion meint abschließend, Scholz müsse gezwungen werden keiner weiteren Staatsverschuldung zuzustimmen. Pressefrei sollen die D&H beim KStA unbedingt bleiben. Problem: Wer mediatisiert, wenn Mitarbeiter des KStA der aus parteipolitischer Intention zu Gunsten der von Sozialisten und gegen die Liberalen tippen?
 

08.05.24, FAZ-O

“Warum Scholz beim Gespräch mit XI nicht dabei sein will”

So die Suggestion. Die Antwort auf das “Warum” kommt aber nicht. Allenfalls im Vorbeigehen eine zweitklassige Insinuation: “ ... Reise ins Baltikum ... “. Die FAZ-Redaktion demaskiert sich selber. Guter Effekt der sakrosankten Pressfreiheit. Die Funktionalität “Medium” bleibt auf der Strecke. Ob die D&H in den neuen Büros am ollen Hbf der legendären Reichsstadt für Handel und LIberalität meint, die Menschen sollen sich lieber von TAZ oder SZ mediatisieren lassen?
 

07.05.24

Medwedew, skurril, weiß, wann ein 3. Weltkrieg stattfindet und welche Länder an seiner Seite daran teilnehmen werden. Es geht doch nichts über so vollendete Herrenmenschen.

Reaktion  darauf: “Psychiater aller Welt vereinigt Euch für den durchgeknallten Mitmenschen”
 

07.05.24 merkur.de und fr.de melden um 10:14 bzw. 10:10

Gutes Geheimnis:

Nato zieht „rote Linien“ im Ukraine-Krieg –

Wann die Allianz gegen Russland eingreifen will
 

07.05.24 Aus der Tastatur Anderer, vor Tagen der ultimative Volltreffer:

WW Putin, gewalttätig und Kriegsverbrecher, ist kein legitimer Präsident der Russischen Föderation, dem Land der Russischen Kulturnation. Mögen er, selbst ernannter Diktator  und unwiderstehlicher Herrenmensch seine Parias zu Rate ziehen und über ihre wahren Interessen nachdenken.
 

07.05.24

Gewalt gegen Politiker und politisch Tätige abwehren

Polizei-Schutz an Info-Ständen? Nein. Verbot der Demonstration vor privaten Wohnungen erscheint sinnvoll. Abgrenzung, vermeiden von ungerechtfertigtem Privileg sollen Juristen vorschlagen.
 

07.05.24

Ärgernis KI. Sprüche-Klopper aller Länder sind vereinigt

Allerdings muss (trotzdem) der Film über den Einsatz von EDV in der Teilchen-Forschung sich bei den LN künftig niederschlagen. Es wird aber dauern.
 

07.05.24

Kann die CDU/CSU sozialistischen Shitstorm aushebeln?

Trauen oder wollen sie nicht? Sogar die konservative Abkehr des angeblichen Kurses von Dr. Merkel kommt eher schwach. Unter dem Strich: Sie verlängern die Flughöhe der sozialistisch gewirkten Mitbürger (z.Z. 35%), damit die Gefahr, dass der Wähleranteil der aFd, leider nur um ca 5% gesunken, sich stabilisiert, gar erneut steigt. Kein Wunder, dass derart konfuse Politik sich schwertut die wahnsinnigen Putin, Parias & Co. zwar verbal hochtönend aber real nicht ganz überzeugend in die verdienten Schranken zu weisen.

Wieder und wieder: Schön und gut, dass so Viele etwa den aFd-Nationalismus ablehnen. Die Shitstorm-Praxis als Ausdruck u. Prozesspolitik für diese Ablehnung kann intellektuell nicht primitiver sein. Wozu also die bpb (1), wozu die geniale Idee, Politologie als Wissenschaft an den Hochschulen etablieren, welche Resultate hat Beschwörung der Demokratie erbracht?

Wieder und wieder: Prinzipiell haben Sozialisten (!) ihre spezifische Existenzberechtigung. Im Prinzip leisten sie von einer Koalition wie der Fortschrittskoalition eingehegt den positiven Beitrag. Ihr Eifer, ihre Besessenheit und ihre Besserwisserei, die Selbst-Verabsolutierung ihrer Standpunkte wirkt auf die Wähler - auch präfanatisch ausgeführt - eher verstörend. Sie müssten überzeugt werden, vom Verhalten à la Marx, Lenin oder späteren wie etwa Castro, Maduro oder Ortega abzuschwören. Shitstorm gegen Nationalisten und nur weniger intensiv gegen Liberale sind eine suboptimale Lösung. Die CDU/CSU kommt in den Sinn. Wir sind bereit zur Übernahme - vulgo “ICH-ICH-ICH würde so furchtbar gerne sofort ... Aber können sie auch besser? ICH-ICH-ICH kränkt an fehlender Empathie und Überzeugungskraft. Die überhebliche Attitüde vieler ihrer Repräsentanten ist Ausdruck von geistig nicht berechtigter Intoleranz bei Nächstenliebe gegen null: Längst hat dies den sozialistischen Main-Stream wie eine Infektion befallen. Klarer Fall von Kreisverkehr, in dem sich sozialistische und konservative Populisten angenehm selbst gefangen halten. Weil sie doch beliebt sein wollen. Ok, das gilt für Viele. Bloß, wo ist inhaltliche Zugabe? Fazit:

Shitstorm aushebeln? Für CDU/CSU, Betroffene, unzumutbar.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Seit längerem wegen eklatanter Wirkungslosigkeit im Visier der LN.
 

06.05.24

Provokationen, Äußerungen und Drohungen gegen Russland? Aber Putin, Parias & Co. profilieren sich als Kriegsverbrecher!
 

06.05.24, Kalauer des Tages

Je mehr sie sagen, desto besser für die Ukraine

Die Widersprüche in der Kollektion Moskauer Texte die Putin, Parias & Co. generieren werden laufend unübersichtlicher. Sie fühlen sich angegriffen, entführen Kinder aus dem Land des Brudervolkes nach dessen Präsidenten sie fahnden: Kriegsverbrechen wie am laufenden Band. Die Reste der Schwarzmeer-Flotte haben sie in usurpiertes Land von Georgien zurückgezogen, weil die Bedrohung der Krim und Umgebung zunimmt.

Putin erhöht den rhetorischen Einsatz, kündigt laut Merkur.de den Vergeltungsschlag an, falls die Ukraine die Krim oder die Kertsch “angreift”. Seltsam: Ist den Putin, Parias & Co. die Phantasie durchgegangen? Haben sie seit 2014 in Donezk und Luhansk so wie dem Überfall der Krim jeweils aus Lust und Laune Völkerrecht gebrochen? Sind diese Vergeltungsschläge das Produkt der Phantasie von Spezialisten nicht anders als “Butcha”,”Lyman” oder die Verwüstung des ukrainischen Ostens?

Die Herrenmenschen der Putin, Parias & Co. haben den Überblick über die Texte ihres Shitstorms verloren

Vorangehender Kalauer des Tages                 nächster Kalauer
 

06.05.24

Dmitro Kuleba:

“Wir alle sollten eine Strategie verfolgen, bei der der Feind glasklar versteht, dass die Ukraine Teil des Westens ist und dass die Verbündeten der Ukraine beistehen werden. Nicht so lange, wie es dauert, sondern so lange, wie die Ukraine braucht, um zu gewinnen.” (Interview mit Foreign Policy). Nur darauf kommt es am Ende an. Der Rest ist Schweigen und Machen.
 

06.05.24

”Appeasement !!!” Als ob die Erfahrung das lehrte
 

06.05.24

Medwedew zu Impotenz. Schweigt aber über eigene Potenz
 

05+06.05.24

Partnerschaft und Interesse

Frei nach Jürgen Habermas; selbstverständlich ohne die steilen Prämissen zu übernehmen. Unter der Voraussetzung des Prinzips der sowi Unschärfe geht es hier um den Umstand, dass im Individuum gespeichertes Wissen sowohl bezüglich Qualität wie Menge, die Aufnahme von weiterem Wissen (einschl. Einsichten, Meinungen) “stark” (?) beeinflusst (1). Hierzu und heute aber keine weitere Metatheorie.

Wollt Ihr unter 8 G Menschen den Dschungel ohne “Knigge”? Eben. Dies vorausgesetzt geht fehl, dem je Anderen sein, evtl. schwankendes, Interesse vorzuwerfen. Allerdings, egal ob zwischen Mann und Frau, unter Familien, auf der Ebene von Kommunen, Bundesländern, Deutschland, EU, NATO, Westen, Welt od Vereinen jeder Art: Partnerschaft bildet sich nur dann, wenn jeder Teilnehmer sein Interesse gewahrt sieht (und umgekehrt). Das Problem kommt seit einigen Wochen.

Zurückrudern? Nein. Aber neu: Viele haben nach dem Interesse an der Freien Ukraine im gleichen Sinn weitergehend Interesse an (der nicht bestehenden) Freien Russischen Föderation. Naheliegend nämlich, dass die international störenden, imperialistischen Allüren und Gehabe wie Taten in der Freien Russischen Föderation sich nicht entfalten würden. Ob etwa Dr. Wagenknecht und/oder Dr. Weidel und andere Weisen wissen, wie an gedanklich so verwirrt-abwesenden, wie den Putin, Parias & Co. ihr Vorteil des definitiven Abzuges aus der Ukraine bei gebogen werden kann?

Zur Klarheit; Derzeit besteht etwa in Deutschland überwältigend mehr Interesse an der Partnerschaft mit den USA. Aber: Das kann sich ändern, was von vielen Umständen abhängt, die teilweise fortgeschritten gegeben sind, sich teilweise aber erst erben könnten.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Was wohl sagen die Kollegen Mitmenschen, soweit Vertreter der KI-Wissenschaft, dazu?
 

05.05.24

Innsbrucker Geisteswissenschaftler hat Meinung zur Technik

des Krieges, wird auf Basis von Versatzstücken in Merkur.de “erklärt”. Ob der Herr Professor durch Erkenntnisse im Rote-Linien-Fach habilitiert wurde, weiß niemand.
 

05.05.24

Für FAZ & TAZ gleichermaßen: Pressefreiheit sakrosankt,

bisweilen gar wichtiger als “meine” Freiheit. Partei ergreifen muss in der liberalen Gesellschaft uneingeschränkt (1) erlaubt sein. Bloß, wie wird sodann die Lücke in der unverzichtbaren Medienwirtschaft gefüllt?
-- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Besser bei herunter gezogenem Visier statt unter links od. “für Deutschland” camoufliert.
 

04.05.24

Im Fall exekutiver Politiker: Mach-Pflicht oder Rede-Recht?
 

04.05.24

Späte Empörung. Aus Dusseligkeit oder Langweile?

Die SPD wurde von Putin, Parias & Co. voriges Jahr gehackt. Jetzt ist man totalempört. Keine Frage, diese Empörung ist erlaubt.

Wie wäre es mit einer zünftigen Gegenspionage etwa bei den Haus-Psychiatern oder Singlebörsen, die die Kreml-Besatzung aufpäppeln sollen?  Aber

gut - besser - am besten: zügig Waffen für die Ukraine

um den Schaden auszugleichen, der durch den Vertragsbruch, der USA (Biden+Trump), langjährig gute Partner der Deutschen, entstanden ist.
 

04.05.24 sozialistischer Verdacht-Fall

DLF lässt Capital-Redakteurin genüsslich kommentieren

Sinngemäß: “Mehr Staatsverschuldung sei gut für die Zukunft”. Mag sein, für die Käufer der Schuldscheine. Zahlen müssen allerdings die Kinder und Enkel der heutigen Profiteure. Es wird beklagt, dass die Russland-Krise Staatsverschuldung allemal rechtfertige, das Zögern die Sicherheit Deutschlands beeinträchtige. Damit wird einmal mehr klar, welchen Schaden die von Sozialisten und Konservativen so lange geduldete Verschuldung angerichtet hat.
 

04.05.24

Moskauer Sicherheit ? Moskauer Sicherheit !

Mr. Le Président unserer Chèrs oûtre-rhin hat erneut gesagt, dass Nichts auszuschließen sei. Macron hat dankenswerterweise ein 1:1 ausgesprochen Warum sollten Putin, Parias & Co. mehr Rechte haben? Vergleichsweise sanft reagierte der Krem, sinngemäß: “Sicherheit beeinträchtigt”. Seltsam, denn keine Absicht haben die Menschen westlicher Demokratien sich die Hände mit dem Augiasstall in Moskau schmutzig zu machen.

Was wir nun besser verstehen: Putin, Parias & Co,, wichtige Akteure der Russland-Krise, sind total durchgeknallt: Ein Flugzeug mit 298 Insassen abschießen, u.a. den Tiergarten-Mord und den Nawalny-Mord,, einen Damm am Dnipro sprengen lassen, “Butcha” ... sind widerliche Taten.Obendrein Lawrow:Friedenskonferenz sei Sstraße ins Nirgendwo” oder Medwedew:  Friedenskonferenz sei “ ... Beweis für ... Impotenz westlicher Eliten”. Wo sind die Eliten der russischen Kulturnation? Im Ausland. Alles, die multiplen Spitzen des Eisbergs.
 

02+03.05.24, 14:30 / 10:30

Putin, Parias & Co. ertasten die Chancen ihrer Aggression

dem Wunsch der Moskauer Schickeria und dem Wunsch Putiin persönlich entsprechend. Sie sind sich ihrer relativen Schwäche nämlich wohl bewusst. Zuletzt also die Störung der GPS- Signale. Spezialisten sprechen von “hybriden” Angriffen (1) gegen “den Westen” als wolle man das Bild vom dekadenten Westen durchsickern lassen. Es muss allerdings bewusst sein, dass solcherlei hybride Vorfälle vor 100 Jahren formvollendete Kriegserklärungen auslösten. Gut, dass heute Toleranz unbedachtes Handeln weniger wahrscheinlich macht. Im Stillen erstellte Analyse sollten Basis für Entscheidungen aller Art sein. Solidarität, laut angekündigt, könnte als Nebelkerze hilfreich wirken. Entscheidend aber bleibt, dass Putin, Parias & Co. durch ihre Analysen erkennen, dass die Verteidigung der Ukraine ernst gemeint ist. Erst dadurch sinkt das Risiko bedauerlicher Entgrenzung(en). Es ist davon auszugehen, dass sich keine Regierung einer westlichen Demokratie auf den Arm nehmen lassen will.

Was nun?

Etwa dieses: Scholz lehnt wie gehabt den Einsatz der Taurusse ab. Derweil werden geheim Ukrainische Militärs für die Nutzung der Taurus-Flugkörper geschult und dafür gesorgt, dass Putin durch seinen Geheimdienst vom Training an der Waffe “erfährt” (2). Kenntnis geheimer Maßnahmen werden die Moskauer Herrenmenschen von der Notwenigkeit überzeugen, die Kosten ihrer Spezialisten-Operation nüchtern, d.h., alkoholfrei, abzuschätzen.

  1. Vielleicht wollen Putin, Parias & Co. durch tastende Eskalation frühest möglich wissen, wann und wie sie die USA veranlassen können, in sog, Friedensverhandlungen (3) mit der Russischen Föderation einzutreten. Unter dem Strich käme heraus: Gewaltsamer Landraub wäre sogar von den USA international sanktioniert.
     
  2. Unklar bleibt derzeit allerdings, ob die Moskauer Schickeria und die neureichen Schergen der Putin, Parias & Co. bei aus ihrer Sicht erfolglosen Verhandlungen dann den Landraub oder die Eroberung der Ukraine gegen die NATO beispielsweise militärisch durchsetzen wollen.
     
    • Stellt sich die NATO dem, könnten die Tage dieser Welt gezählt sein.
    • Gibt die NATO nach, wären Hunderttausende vergeblich gestorben und viele Milliarden € sinnlos vergeudet worden; Biden, Scholz und viele mehr hätten das eben früher zu Ende überlegen sollen ...
  3. Fazit: Niemand wünscht das Ende aller Zeiten. Ebenso wenig ist wünschenswert, wenn andernfalls die Herrschaften mit dem Dreschflegel davon gejagt werden. Weil das Kerbholz so viele Details enthält, ist die Distanz zwischen den Alternativen gering.

Feuer unter dem Sitz der langjährig mit uns eng Verbündeten. Und keine Zeit der Gemütlichkeit für professionelle Feiglinge, denn ”Keute, Ihr seid zum Lotzen” 

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) basiert auf der Fakten-Lage, aber kontraproduktiv reißerisch und moralisch aufgeblasen. Nur rationales Handeln senkt Opferzahlen und Kosten des Projektes Freie Ukraine.
(2) Wurde analog durch das Telefongespräch der Luftwaffenoffiziere zum Einsatz der Taurusse verfahren?
(3) Dr. Wagenknecht, Dr. Weidel, die jeweiligen Hinterfauen & -männer wären - traumhaft - die Helden der Saison.
 

30.04 - 01.05.24

Zu den Pflichten aus dem NATO-Vertrag

Die USA waren ab 1945 wirtschaftlicher Hegemon; die UdSSR gerierte sich als ideologischer Hegemon. Ob beiden Ländern die Hegemonie vorzuwerfen ist, bleibt eine Frage des Standpunktes, müsste jedenfalls besprochen werden.

Noch jede Gesellschaft entwickelt seit es Staaten gibt, die spezifische Interessenlage.

Die USA ergriffen 1949 die Initiative zur Gründung der NATO (1), luden viele Länder ein, die mangels eigener Macht sich gerne beteiligten. Ziel der NATO war die Verteidigung gegen die weitere Expansion (militärischer oder politischer Angriff) der UdSSR (heute weiterer Länder). Aufgrund der NATO-internen Kräfteverhältnisse beanspruchte und hielten die USA in der NATO die Führung. Die Meinung der US-Regierung war damit lange Jahre ausschlaggebend bei prozesspolitischen Entscheidungen des militärischen Verteidigungsbündnisses. Hierbei war - mitnichten zum Nulltarif (2) - die Verteidigung der Bundesrepublik unmittelbar am sog. Eisernen Vorhang ein wichtiges Anliegen der USA.

Im Laufe der Zeit wurden die europäischen Mitglieder der NATO bequemer, derweil den USA Interesse und Lust die Lasten zu tragen verging. Bereits 2014 war die Agitation der Putin- Regierung gestiegen, so dass die NATO beschloss, dass künftig jedes Mitglied 2% ihres BIP für Vereidigung ausgeben sollte. Deutschland hielt sich daran nicht, denn die maßgebenden Personen der koalierenden CDU/CSU und SPD hatten eine andere - fehlerhafte, wie inzwischen jedermann weiß - Einschätzung der Lage. Bereits 2008 liefen angesichts des Angriffs auf Georgien und dem Streit zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine die Absichten der Europäer und den USA auseinander. Inzwischen, 2017-21, wurde Trump US-Präsident; Macron befand 2019 sogar den Hirntod der NATO.

Die USA sind - wegen ihrer ursprünglich unbestrittenen Hegemonie - vielfach das spezifische Ziel etwa “russischer Wut”. Also sind die USA - allemal in der Version “First” und erst recht angesichts der Diktatoren-Allianz - auf die NATO existenziell angewiesen:

  • nahe liegend angesichts des größeren militärischen Potenzials eines Bündnisses
  • des geringeren Potenzials der Russischen Föderation. Jedes Mitglied in der NATO kann kein Bündnis-Partner der Russischen Föderation sein.

Die USA haben folglich Interesse an ihrem maximal möglichen Einsatz zur Abwehr etwa der Aggression durch die Russische Föderation gegen welches Land auch immer. Besonders im Fall der Ukraine haben die Europäischen Demokratien, Teil des Westens, das dringende Interesse, keinem Imperium der Russischen Föderation gegenüber stehen zu müssen.

  • Der Ukraine hätte schon 2008 gemäß US-Präsident Bush die Mitgliedschaft in der NATO angeboten werden müssen, was Dr. Merkel und Sarkozy damals ablehnten.

Viele Milliarden € hätten die Europäer nicht ausgeben müssen. Zehntausende weniger Tote wären ab 2022 zu beklagen gewesen. Die SPD hat ihren Fehler zugegeben. Die CDU/CSU bläst seit vielen Monaten die Backen auf, obwohl sie bei horrenden Fehlern (als Partei insgesamt) kollektiv versagt haben.

Zusammenfassend, es waren / sind fehlerhaft:

der Vertragsbruch der USA und jede Schlappschwänzigkeit europäischer NATO-Mitglieder

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) In Ost-Mitteleuropa installierte die UdSSR nacheinander ihnen gewogene sozialistische Regime. Die Hegemonie der UdSSR umfasste die Gebiete, die hinter ihrer Front gegen Deutschland lagen und im Wesentlichen weitere, die ihnen nach Verhandlungen mit USA
(GB) als Besatzungszone zugeschlagen wurden. Das russische Imperium erreichte seine größte Ausdehnung und wurde unter dem Vorwand des Beitritts der Bundesrepublik zur NATO (1955) im gleichen Jahr als Warschauer Pakt institutionell (bis zur Implosion 1991) konsolidiert.
(2) unvergessen wie BuKa Ludwig Erhard in den drei Jahren seiner Amtsführung einmal nach USA flog und um 6 GDM erleichtert nach Bonn zurückkehrte.
 

linie-600-5

sonstiges

Verzeichnis

Änderungsstand

Schlagworte

Glossar

Nutzeranleitung

Kalauer

Impressum

über den  Autor

hintergrundweiss

Neuroplastizität / intensive psychologische Dynamik / härteste Fossil-Sozialisten / emotionale Inkontinenz / Ideologie-Phase des Menschen / Kyjiw / Stellschrauben

Aktualisierte Sammlung von Äußerungen der FDP in spezieller Seite