sonnenaufgang1

Deutschland

übergeordnete
Ausführungen zu
Januar 2021

Liberale Notizen

aktuell

Deutschland

WebLog-D

 

 

 

 

WebLogs

andere Perioden

 

April-2022

<später>

 

 

 

 

 

Mai 2022

x

X


 

Jüngste Reden / Interviews / Beschlüsse der FDP

27.02.22: Christian Lindner, BT, Russland-Krise
02.03.22: Marco Buschmann, Freiheit + Demokratie
07.03.22: Christian Lindner zur Russland-Krise
13.03.22: Christian Lindner, solide Finanzen
19.03.22: Marco Buschmann, Normalität im Infektionsschutz
19.03.22: Christian Lindner: Entlastung in der Russland-Krise
23.04.22: Volker Wissing, die lebensnotwendigen Adern
24.03.22: Bettina Stark-Watzinger, Tempo bei der Bildung
06.04.22  Bijan Djir-Sarai, wirtschaftliche Beziehungen schnellstmöglich beenden
08.04.22: Otto Fricke: Nachtragshaushalt verhindert ökonomisches Long-Covid
19.04.22: Volltreffer von Christian Lindner: Keine Steuererhöhung
20.04.22: Bijan Djir-Sarai: harter Kurs gegen autoritäre Machthaber
23.04.22: Christian Lindner auf dem 73. ordentlichen Parteitag der FDP
25.04.22  Best of Bundesparteitag. Erfreuliche Pudel-Kerne.
05.05.22: Bijan Djir-Sarai, Autokraten stoppt man nicht mit Pazifismus
08.05.22  Marco Buschmann: “Wir sind nicht Kriegspartei”
08.05.22  Christian Lindner: Wie die Fortschrittskoalition funktioniert
10.05.22  Volker Wissing: Keine Prämien für PKW (Ente des HB)
12.05.22  Marco Buschmann, Verhalten, das Kriegspartei kennzeichnet
12.05.22  Christian Lindner, Weitere Steuerentlastungen
18.05.22  C. Lindner, russisches Vermögen, Inflation, EZB, Staatsverschuldung
 

24.05.22

Christian Lindner zum “Opium für Herrschende”

Laut FAZ, S.16: Der Bundesfinanzminister kritisiert, dass die EU-Kommission den EU- Stabilitätspakt 2023 aussetzen lassen will: „Wir nehmen das zur Kenntnis, aber die Daten hätten andere Schlussfolgerungen als die der Kommission erlaubt“ ... „Man kann abhängig werden von Staatsverschuldung, und wir müssen die Sucht nach immer mehr Verschuldung beenden, so schnell wie möglich.“
 

24.05.22

Metatheorie zu Sozialpolitik

Wer erwerbsunfähig ist, wird von der Gemeinschaft aller auskömmlich und damit würdig finanziert.

Von Mühe allerdings wird niemand verschont. Auch mühevolle Arbeit bleibt Pflicht

Es gibt fraglos eine Grauzone. Diese scharf zu halten, bleibt noch lange die Kunst der Prozesspolitik. Die freilich ebenfalls Mühe erfordert.
 

24.05.22

Frauen in der Politik heute: WOW

Wird überlegt wie Annalena Baerbock vor nur 12 Monaten aus der Knigge-Kurve flog, dann ist der Wandel unbedingt erfreulich. Inzwischen ist nach dem neuesten Foto das Gesicht gezeichnet. Akten gründlich kennen und viel Reisen sind OK. Besser aber nicht übertreiben, denn Zukunft dauert noch viele Jahre.

Agnes Strack-Zimmermann hat für die FDP “schier händisch die dicke Eiche aus dem Boden gezogen”. Christian Lindner wird um die Wucht zur Fähigkeit schon lange gewusst haben. Nun weiß das sogar jeder von der Bevölkerung dieser Gesellschaft.
 

23+24.05.22

Sorgt Friedrich Merz für Bestätigung des Peter-Prinzips?

Am 19.05 lieferte der PV der CDU/CSU im BT seine zweite Bierzelt-Rede innerhalb von Wochen ab ... und seine Fraktion steuerte mit begeistertem Applaus bei. So wie schon 2005 als die 16, inhaltlich berüchtigten Jahre begannen. Billig, der modernisierte (?) Kanzler- Wahlverein.

Ob Merz mit seiner zweiten Bierzelt-Rede, den Nachweis liefern konnte, die Aufgabe bewältigen zu können, muss (noch) geprüft werden. Hierzu gehört nämlich der Kommentar von Werner Mussler in FAZ, 21.05, Seite 19, zur kommenden, erneuten Schuldenkrise vieler großer EU-Mitglieder. Wer den gestreckten Mittelfinger aus Frankreich und Italien angesichts einer ihnen kredenzten Bierzielt-Rede des dynamischen, 70jährigen CDU/CSU-Vorsitzenden nicht sieht, ist selbst schuld.

Während der Rede von Merz am 19.05 war das Plenum des BT überdurchschnittlich laut. Darauf reagiert Merz mit verbaler Randale statt Souveränität. Menschen deren rationale Vollzugskontrolle nicht in jeder Sekunde gewährleistet ist, dürfen besonders in Krisenlagen wie der derzeit einmal mehr obwaltenden mit kritischen Positionen, wie Minister in Landesregierungen, PV, oder eben Fraktionsvorsitzenden im BT nicht betraut werden. Sie richten nämlich Schaden an.

Was ist der Nutzen im Plenum zu versuchen, gegen den Kanzler mit der Frage zu poltern, welche “Ukraine-Gaffer” (1) gemeint sind in die sich Scholz nicht einreihen möchte? Was soll die Bemerkung an die SPD “bei Ihnen liegen nach der letzten Wahl wirklich die Nerven blank”? Seine Fraktion applaudiert jeweils begeistert zur Merzschen Sottise. 2 Minuten Redezeit auf Kosten der Steuerzahler bevor Merz anhebt zu sagen, die Ukraine benötige internationale Solidarität. Immerhin, WOW. Sodann setzt Merz in affektiert-staatsmännischer Pose, nahtlos in gespielte Empörung übergehenden Ton den Bierzelt Auftritt fort. Was versteht Merz von Bürokratiemühlen? Was versteht Merz von psychologischer Kriegsführung? Merz sät - ganz die christliche Tour - Zwietracht. 06:10 Minuten sind vergangen. Frau Lambrecht widmet Merz die nächsten 40 Sek. So geht bei der CDU/CSU “Hilfe für die Ukraine”. ab 6:50 geht es um die 100 G€ Ausrüstung für die Bundeswehr. Mit Penetranz reitet Merz auf der Forderung schon jetzt ”dauerhaft 2% vom BIP als Verteidigungshaushalt” festzulegen. Ob Merz, ganz der Verwaltungsfachmann, nicht erst einmal die 100 G€ “abgearbeitet” sehen sollte, um (erst) dann zu entscheiden, was für die Verteidigung von Deutschland - vielleicht auch mehr als 2% vom BIP -nötig ist?

Statt sich mit dem Thema des EU-Gipfels zu konzentrieren, nutzt Merz seine Redezeit zum heuchlerischen Rundumschlag reihenweise mit Themen die beim kommenden EU-Gipfel nicht Gegenstand sind. Erst der Clown, vielleicht später Ernsthaftigkeit mit weniger fuchtelnden Armen, die neue Brille mit vielen Posen monstranzierend.

Merz verkörpert in idealer Weise das seit Jahrzehnten etablierte kleinkarierte Denken sog. “Christdemokraten”, es wäre besser er überlegte, allmählich den Nietenanzug aus der Zeit seiner Pubertät an den Nagel zu hängen.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Möglicherweise hat Olaf Scholz sogar Friedrich Merz persönlich gemeint
 

21.05.22

Lisa Neubauer: Intelligente Antworten - ohne Lösungen

Dazu schwarz gekleidet und nicht zu übersehende, passabel shampoonierte Locken effektvoll asymmetrisch vor die Schulter gelegt im kurzen Interview in FAZ, 20.05, S.22. Das Äußere - erlaubt und vor allem gegönnt - lenkt vom Kern ab: Die Deutsche Bank finanziere Projekte, “die in Summe die Erreichung (?!?) der Klimaschutz-Ziele unmöglich machen”. Immerhin es gibt Ziele, die wohl gut sind. Aber die Kern-Aussage bleibt unbewiesen, wobei dahin zu stellen ist, ob die Fragen die richtigen sind, wenn es darum geht, in der Sache positiv weiter zu kommen. Im Reife-Prozess ist Neubauer durchaus vorangekommen, diffuse Zielsetzung hingegen noch lange nicht überwunden.
 

20.05.22

Moral?

Wenn wie FAZ, S.8, ausführt, der Fall Mariupol zeige, dass die Unterstützung der Ukraine für Deutschland eine moralische Pflicht sei, hätten wir ein Problem: Wie weit ist es mit der Moral hier gediehen? War etwa der Debattenbeitrag der CDU/CSU, speziell der von F. Merz, gestern im BT ein Beispiel für “Moral” oder ersatzweise ein Beispiel etwa für Fachkenntnis in Militärstrategie? Angesichts der Leistungen von Merz in de letzten vier Wochen wäre die CDU/CSU gut beraten, den Parteivorsitzenden schnellstens aus dem Verkehr zu ziehen

Geschenkt. Deutschland unterstützt neben vielen anderen die Ukraine weil das Paria-Regime des Herr Putin - und ohne Rücksicht auf Moral - die demokratischen Verhältnisse im Westen angreift.
 

19.05.22

Die FDP ist es, die den Unterschied macht

Soll der Staatskomplex dem Einzelnen die Fahrgeschwindigkeit vorgeben oder sollen die Damen & Herren sich um Putin und den Ersatz von Russengas kümmern? Was ist derzeit wichtiger um die seit 2005 entstandene prekäre Lage zu überwinden: Die Verlautbarungen von Merz & Söder oder das Interview von Christian Linder vom 18.05.22?
 

18.05.22

Die Armut-Sau randaliert im politischen Dorf

Studenten seien zu arm. Also sei eine Bafög-Reform geboten, die darin besteht, die monatlichen Zuwendungen auf ein zumutbares Niveau zu anzuheben.

Guter Rat teuer? Es könnte allen Studenten den Status eines Staatsangestellten angeboten werden. Freilich hätte dies im Interesse “dieser Gesellschaft” auch Pflichten zur Folge. Etwa die das Studium in einer definierten maximalen Anzahl von Semestern abzuschließen. Wer nicht kontinuierlich Scheine besteht, verliert den Status im Folgesemester.

Niemand wird gezwungen, in solchen Angestellten-Status einzutreten. Aber jedwede Klage wegen Studenten-Armut wäre in solchen Fällen abzuweisen.
 

18.05.22

Schäbig ist es, den Freund zu verlassen

Gilt auch für den früheren OMM dieser Nation. Er hält in Treue fest dem Kumpel in Moskau.

Im Fall des Gerhard Schröder hat dies jedoch zur Folge, dass ihm die Kosten-Erstattung für Repräsentation als früherer Kanzler ohne jede Aufregung / Empörung ersatzlos gestrichen wird. Es verträgt sich diese Freundschaft nicht mit den politischen Interessen der 83 M Deutschen. Ob die SPD Gerhard Schröder aus der Partei ausschließen will, ist kein Sujet, dass außerhalb der SPD zu behandeln ist.

Das Empörungstheater der konservativen Obrigkeit in dieser Angelegenheit sollten sie sich schenken, statt dessen mehr Einsatz für die Überwindung des Denkfehlers von der CDU/CSU leisten.
 

18.05.22

Journalistische Qualität bleibt unverzichtbar

Fehlerfrei arbeiten zu wollen, hat Null-Effizienz zur Folge. Also nicht wünschenswert. Zu hoffen bleibt, dass Flops oder Fehlleistungen Ausnahme bleiben.
 

17.05.22

Putin mault: NATO-Beitritte verschlechterten Beziehungen

Simpel Herr Kollege: Ziehen Sie ihre Truppen vom ukrainischem Staatsgebiet (also auch der Krim) zurück, zahlen Sie Reparationen und Anerkennen Sie die Staatlichkeit der Ukraine. Die längst maroden Beziehungen verbesserten sich simsalabim.
 

17.05.22

Kostenfragen

Wie hoch in € sind Kosten für den Bau von Öl-Pipelines nach der Slowakei, Tschechei, Bulgarien und Ungarn?
 

17.05.22

La Nacion, Bs.As., Putin entscheide au niveau de Brigaden

zusammen mit Generalstabschef Gerassimow. Meldung wenig später auch in der deutschen Presse.
 

17.05.22

Pressefreiheit einschließlich Recht, den Schuss zu überhören

Die deutschen Notwendigkeiten bereiten durchaus Verdruss. Zum Glück nicht immer. Heute erwischt es erneut den KStA: Der Mordanschlag von Buffalo, beruhe auf der Ideologie des Rassismus. Es erfordert  eben gute Nerven, Rassismus obendrein als Ideologie zu veredeln.

Besser sitzen auf den Vier-Buchstaben, denken mit dem Hirn.
 

17.05.22

“Ideen für eine bessere Bildungspolitik”?

Pünktlich am Wahltag den 15.05.22 um 07:15 - 07:30 brachte der DLF das Interview ”Ignorante Bildungspolitik” mit tollen Ideen in nur 13 Minuten. Als ob es unter Deutschlands geistigen Wüssenschaftlern nicht schon genügend Exzellenz in der Theorie gäbe. Leider und typisch nichts als Meta-Theorie in reinster Kultur. Hierzu redet sich halt so angenehm ... Wo bleiben beispielsweise Operationalisierung, Kosten und personelle Ressourcen von/für Maßnahmen? Ist denn Klassenstärke - speziell etwa an Brennpunkten - kein Thema mehr?

Der Link zum hören und sich selber das erschreckende, gar grässliche Bild machen.

En passant:

Der DLF hat das “Horen auf Nachfrage”, großspurig beschrieben, umgestellt. Der Zugang ist um Vieles schlechter und vor allem, weniger transparent. Denkbar: Neben Umweltschutz jetzt auch Quatsch-Onkel-Tanten-Schutz. Besser wäre, dass nur solche Autoren in die Sendungen kommen, die selber und vorab schriftlich liefern, live also ablesen. Mancher würde sich dann fragen: “Kann ich mir erlauben, ‘das’ zu liefern?”. Natürlich: Tolle Ausreden gäbe es en masse. Hauptsache herumquatschen vor allem über ungelegte, gar unlegbare Eier. Natürlich war es purer Zufall, dass die Sendung am Wahltag morgens kam: Süffiger zur Opportunität konnte außerdem das Intro gar nicht sein. Es gab mit einer Stimme in beglückendem Vibrato eine “zielführende” Negativ-Einführung, die später nur am Rande behandelt wurde. Scheiß-Spiel auf Kosten der Allgemeinheit.
 

16.05.22 NRW-Wahl mit Auswirkung auf Deutschland insgesamt.

Selten waren die Gründe für einen Wahlausgang klarer

            Dieser Beitrag besteht aus Gewissensfragen an die Mitbürger der politischen und ökonomischen Elite. Es handelt sich hierbei um ca. 2000 + 2000 Personen.

Die FDP hat bei der gestrigen Landtagswahl in NRW fast 7% eingebüßt. Zur Wertung hat das Präsidium der FDP alles gesagt.

Zunächst das Positive: Zwei extremistische Parteien haben Stimmen verloren.

Die Grünen, die 2017 für ihre Fehlleistungen 2012-2017 schwer büßten, haben dank dem Image von Annalena Baerbock und Robert Habeck gestern Stimmen formvollendet abgestaubt. Glückwunsch. Ob der Glückwunsch auch bei einer NRW-Wahl in 12 Monaten noch ausgesprochen werden könnte, ist noch zu sehen. Auch die CDU/CSU hat zugelegt. Durch Nichtstun von MiPrä Wüst. “Glückwunsch”. Während die Grünen in gewisser Weise das Gewinner-Los zogen, hat die CDU/CSU neben dem Meinungsstaubsauger den Liberalen das Messer in die Rippen getrieben. Dazu kamen die heuchlerischen Krokodilstränen mit dem Sound “arme FDP”. Geschenkt, die D&H Kollegen Wettbewerber. Sie dürfen das alles. Allerdings wäre ratsam, von Meister Putin zu lernen. Die SPD wirkte in der Causa Ukraine ungelenk, musste ein wenig getrieben werden, was selbstverständlich unangenehm wirkt.

Antiliberale Kampagnen. Selbstverständlich erlaubt.

Die bösartige unter dem Titel “Neoliberale” läuft seit Jahren, kann als Keule stillschweigend jederzeit aktiviert werden. So auch jetzt. Im Dezember 21 - Januar 22 gab es die Kampagne der FAZ wegen der Umbuchung der Verschuldungsermächtigung in Höhe von 60 G€. Dies obwohl die Frankfurter Trojaner der CDU/CSU genau wissen, dass dies in der Koalition mit SPD und Grünen neben anderem als Kröte zu schlucken war. Das sind Kröten auch für die
83 M Deutschen, nur weil die CDU/CSU notorisch unfähig war, bei der BT-Wahl vom 26.09.21 gegen die damals sieche SPD besser abzuschneiden. Im Übrigens ist “April” hinter die zutreffenden Ankündigungen vom Herbst 2021 zurückgefallen. Auch er, wie schon Dr. Merkel “underperforming”. Schade, dass die Konsen damit noch 2022 so wie seit vielen Jahrzehnten durchkommen.

Drittens lohnt, die Anti-FDP Kampagne gegen die FDP in NRW hervorzuheben. Das Sozialisten-Blatt im Westen, der KStA und Andere monierten, dass die E-Mails zu Schulbetrieb, den Lockdowns, der Maskenpflicht, den Testverfahren zu spät kamen, weil die bundesregierende Frau Doktoa Kanzlerin, spät und diffus entschied. Am Ende wurden der FDP sogar die fehlenden Schulgebäude in die Schuhe geschoben, obwohl städtische Zuständigkeit einer CDU/CSU/Grüne-Koalition in Köln. Am Info-Stand schlug die Kritik durch. “Schlechte Schulpolitik”. Was denn? Aufgezählt wurden Probleme gemäß der vorstehenden Liste. Also stets organisatorische Fragen. Kein Wort zur lautlosen Abwicklung von G8, zu
13.000 neuen Stellen beim Schuldbetrieb, den Talentschulen, dem Erhalt der Förderschulen. Richtig: Noch immer fehlen Lehrer. Schuld der FDP? Mediale Kommentierung sinngemäß “Schlappe wegen Schulpolitik”. Also versimpelte Pauschalurteile durch medialen Artillerie- Beschuss rechtzeitig ausgeführt. Es muss unbedingt bei der Pressefreiheit - so wie jetzt - bleiben.  Die Damen & Herren Journaleure sollten sich allerdings an ihren Nasen fassen, statt mit derart überwältigender Mehrheit ihre persönlichen politischen Interessen zu vertreten und weiterhin den demokratischen Spiritus systematisch zu ruinieren.

Insgesamt ist nicht auszuschließen, weitere, interne Gründe zu suchen. Falls fündig ist dies
ggf. jedoch kein Thema in den öffentlichen LN. Andere machen das auch nicht.

Was ist zu tun?

Zielsetzung für Deutschland: Politischen Darwinismus überwinden. Natürlich müssen die Liberalen aus dem derart miserablen Zustand der politischen Kultur in Deutschland lernen. Und in Berlin unverdrossen Kurs halten. Etwa Robert Habeck, Projektleiter für das Thema Energiewende so unterstützen, dass den Grünen erspart bleibe, die drei AKW wegen fehlendem Strom nach dem 31.12.22 weiter laufen lassen zu müssen. All dies wird das Präsidium und die führenden Leute der FDP so oder anders gut zu regeln wissen.
 

14+15.05.22

Russland muss sich selbst entputinisieren (wollen).

Nicht anders als Deutschland, das nach dem Willen der Alliierten der Entnazifizierung unterzogen wurde. So wurde das befreite wieder ein anständiges Deutschland. Dass es zu Übertreibung (1) bis heute kam, ist zu notieren, aber als Kollateralschaden hinzunehmen.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) angebliche Kollektivschuld der nach 1930 Geborenen. Das schließt allerdings nicht aus, dass der gleiche Personenkreis analog der Regelung im Zivilrecht ggf. aus dem Bestand des (belasteten) Erbes Entschädigung leistet.
 

14.05.22

Der Architekt der Fortschrittskoalition

Christian Lindner am Wahlabend in der sog. Elefantenrunde im September 2021: “Zwischen den Grünen und den Liberalen, sind die Differenzen am größten. Daher ist sinnvoll, als erstes dennoch Gemeinsamkeiten zu suchen”. Annalena Baerbock stimmte eher trocken zu. Eines der bekanntesten Selfies mit Annalena Baerbock, Robert Habeck, Volker Wissing und Christian Lindner entstand am Dienstag den 28.09.2021, noch eine Besprechung am 29.09. 2021 und SPD wie Öffentlichkeit wurde mitgeteilt, es solle unter den drei Partnern der später so genannten Fortschrittskoalition mit den Sondierungen begonnen werden.

(Geschäftsführer dieser Gesellschaft weghören). Unvergessen, die Spannung im Gesichtsausdruck von Christian LIndner an diesem Abend der Elefantenrunde. Unvergessen - quer durch den Salon - die trockene, nicht ablehnende Annahme der Einladung durch Annalena Baerbock. Klarer Fall: Sache und Vertrauen waren vorab eingetütet worden: Die hoffentlich als nachhaltig zu kennzeichnende Zeitenwende, konnte also veröffentlicht werden. Verdienst von Baerbock, Habeck, Lindner, Wissing. Und etwa Mitte Oktober 2021 waren die großen Linien unter dem Siegel der Verschwiegenheit - ohne das bisher übliche Großgackern - gemeinsam mit der SPD fertig sondiert.

Erst zweite Zeitenwende, Konsequenz der ersten, war die Ankündigung von Bundeskanzler Olaf Scholz am 27.02.2022 unter dem Risiko eines 3.WK (1) statt. Die Zeit-Marken werden sich ebenfalls bewähren. Zugegeben: hoffentlich. Noch.

Die Masken sind inzwischen gefallen. Reihenweise sind wichtige Projekte in Arbeit. Die Liberalen haben Prinzipientreue durch die Fähigkeit zur Ausnahme bewiesen: Bald 200 G€ zusätzliche Schulden, aber ohne zusätzliche Prämien: “Ffm” reagiert noch immer mit maximal kleinkarierter Kampagne: Die Grünen ziehen Furchen auf Basis von fleißigem Studium der Akten und der Fakten. Ob es bei den Schulden bleibt, weiterhin ohne Prämien, dem Putinismus final das Wasser abgegraben und die Freiheitsenergie ohne ein zusätzliches KWh Atomenergie pünktlich kommen wird, kann sich nur künftig zeigen. OMM-haftigkeit ist in Deutschland überwunden. Man sah auch wieder mehr Genossen in der Kampagne zur NRW- Landtagswahl. Der im Oktober 2021 - damals glaubhaft - angekündigte Aprilismus ist total - wohl leider final - ausgefallen. Nun ja, jedes Gewissen, vor allem ein möglicherweise christliches Gewissen bleibt aus liberaler Sicht tabu. Nicht anders als Pressefreiheit, trotz elender Wichtigtuerei, das Risiko für die teutsche Gesellschaft.

Es bleibt noch immer unerledigte Aufgabe, für die während des 2. deutschen 30jährigen Krieges innerhalb von 3 Jahrhunderten vernichtete Elite von vom 30. Juli 1914 ausreichenden Ersatz einzurichten. Mit Geduld und Tatkraft sollen neureiches Verhalten und sein siamesischer Zwilling, die sozialistische Mentalität, durch besseres Benehmen in Gesellschaft und in Staatskomplex den gesellschaftlichen Archivalien hinzugefügt werden. Etwa unternehmerische Tüchtigkeit kann sich nur bei präziser sozialer Empathie durchsetzen.

Die Perspektiven sind gut. Alles begann mit dem rechtzeitigen Eintüten bei vorbildlichem Verhalten. Eine Pandemie hat weit mehr als 4+2 Personen bereits fühlbar erfasst. Und Viele beteiligen sich daran, die entsprechenden Impfen zu verbannen. Es bliebe hilfreich, wenn sich die professionellen und politischen Konservativen verbreitet den sprichwörtlichen Ruck des verstorbenen Roman Herzog geben könnten.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) niemand agiert als Kamikaze. Das Risiko zu benennen, ist Pflicht.
 

13.05.22

Schumweltutz

Schon das Wort wirkt langweilig, nämlich konservativ. Aktiv muss die Biosphäre von jedermann (aktiv) gepflegt werden wollen. Die Lage: Impresionante Zahlen in den Umfragen; in der Praxis aber ... Oder ist jemand der Meinung, dass trotz städtischem Reinigungsdienst die Städte, Autobahnauffahrten, usw., usw sauber aussehen? Tiervergleiche gehen gar nicht, deswegen darf in den LN nicht formuliert werden nach der Art welcher Geschöpfe sich der “Mensch schlechthin” benimmt. Zu sehen ist, dass günstige Bedingungen für einzelne Gattungen regelmäßig ihr (eigenes) Habitat, die Natur, die Biospäre vergiften, d.h., vernichten. Der Mensche entwickelt exakt diese Tendenz. Dem entgegen zu wirken lautet die Aufgabe. Es wäre schade, wenn in wenigen Jahrhunderten der Planet unbewohnbar wird.

Dekarbonisierung mit Projekt-Manager Robert Habeck muss laufen, das eine oder andere auch, vor allem Vorbereitungen. Mit das Wichtigste aber ist, die Menschheit für das Anliegen zu gewinnen; Pflege der Biosphäre muss lebenslang Sinn stiftende Tätigkeit für jedermann werden. Breites exemplarisches Verhalten öffnet den Damm für den breiten Strom; kleinkariertes Verhalten derjenigen, die zu jeder Gelegenheit darauf pochen, bleibt sicherlich nicht hilfreich.

Wertepolitik ergibt sich als Folge der vier Grundrechenarten nämlich in Tonnen Materia/Stoffe oder als Folge Tatsache, dass “mein schieres Leben” zu Klimaschädigung beiträgt. Dagegen muss die Prozesspolitik - sollen am Ende die Werte realisiert werden - etwa beim aktuellen Bewusstsein der Menschen ansetzen; Propaganda, besonders auf Falschaussagen fußend, muss unterlassen werden. Fazit:

Radikale Wertepolitik, rationale Mäßigung der Prozesspolitik
 

13.05.2022

Finnlands Mitgliedschaft in der NATO bedrohe Russland

Russland hätte längst selbst Mitglieder NATO werden können. Die Regierung verhält sich seit bald 20 Jahren schrittweise zunehmend totalitär. Darauf beruht die Entfremdung mit dem Westen. Nach den 90gern, in denen Osteuropäische Regierung nach und nach ihrem Wunsch entsprechend Mitglieder der NATO wurden: Sie wollten mit “den Russen” nichts mehr zu tun haben. Eine demokratische Regierung in Moskau hätte die Abwendung kompensieren können. Und nun reden sie sich ein, dass der Westen, nach dem Russland die Ukraine (die sich verteidigt) überfallen hat, sie bedrohen wolle. Die russische Regierung argumentiert vielfach, als ob sie die tragenden Personen geisteskrank wären.
 

13.05.22

In Putin gibt es kein Vertrauen mehr.

Ob die Präsidentschaft von Putin aslbald endet, entscheiden allein die Bürger in Russland. Nach einer Abklingphase könnten normale Beziehungen wieder aufgenommen werden. So lief das auch mit Deutschland nach dem 08.05.1945
 

13.05.22

Schwächezeichen

Seine Rede verlas Wladimir Putin  am 09.05.22 ziemlich hastig und eher lustlos. Der Beschluss, Gas nur an Netzbetreiber, nicht an Händler zu liefern, ist irrational: Ebenfalls an Signal von Schwäche, eher Verzweiflung.
 

12.05.22

Das Foto der Präsident Selenskyj herzlich begrüßenden Annalena Baerbock kam auf S.1 vieler Zeitungen.

Sogar aus der Fraktion der so mühevoll oppositionellen CDU/CSU gab es Lob. Zu Recht.
 

12.05.22

Wir wollen es ganz-ganz-ganz genau wissen

Im Februar 2002 wurde auf “dieser Website” formuliert, Robert Habeck von der Fortschritts- Koalition solle im Mai 2022 über das Resultat seiner Bemühungen um den Ersatz von Putin- Kohlenwasserstoff den Zwischenbericht geben. Vor Wochen sagte Habeck, Projektleiter für Dekarbonisierung, 10% Minderverbrauch durch Sparen seien zu berücksichtigen - Volltreffer. Bei Gas wird seit Tagen von Habeck berichtet die Abhängigkeit von der Putin-Regierung sei von 55% auf 35% gesunken. Raketen, gut gebrüllt der Herr Löwe.

Die Menschen wollen allerdings sicher sein.

Sack-Katzen sind in dieser Gesellschaft nämlich unerwünscht: (a) Auf welchem Stichtag beruht die Berechnung des WiMi? (b) Wieviel % der Minderabhängigkeit werden durch Lieferungen aus Qatar und wieviel % durch LNG-Lieferungen aus USA? erreicht?
 

12.05.22

Spannend oder noch spannendere Idee?

Der DLF berichtet stündlich und entzückt über eine Erfindung aus Kreisen der SPD. Jeder der 18 Jahre alt wird, solle 20 K€ als Kompensation für fehlende Erbschaftsansprüche kriegen. Wegen der SG in dieser Gesellschaft.

Viel spannender wäre jedoch, wenn dieser Mindestanspruch auf 25K€ erhöht würde, um dadurch der nicht nachvollziehbare Geiz “aus Kreisen der SPD” sozial zu kompensieren.
 

12.05.22

Romantische Koalition in SH dient der Sache nicht

Typisch CDU/CSU: Aus purer Nächstenliebe soll Allen Alles gesagt werden und Wahlsieger Daniel Günther kann den Sonny-Boy à la everybodies darling geben. Ihn so billig davon kommen zu lassen, kann nicht zweckmäßig sein ... in dieser Gesellschaft. Sollte sein Harmonie-Bedürfnis schier entgrenzen, wäre eine Allparteien-Koalition besser, eventuell unter Ausschlus von aFd und SED. Sollte Günther der Meinung sein, die FDP solle sich der Sache wegen für die (bequeme) Jamaika opfern, müsste die CDU/CSU zunächst definieren, worin denn ihr Opfer bestehen könnte. Etwa dass April & Söda einmal pro Woche nach Kiew fahren und dort herumtönen wie neulich?
 

12.05.22 Meldung des Tages seit Tagen erwartet:

Endlich Fische bei die Butter: Ukrainische Soldaten in D’land

zur Ausbildung an den PH2000
 

11.05.22

Liberaler Stil der besten Sorte

Agnes Strack-Zimmermann lieferte kurz nach 07:00 ein beispielhaftes Interview, was Form, Inhalte und die längst fällige Medien-Kritik betrifft. Die Aussagen kamen so, dass der Journalist, jede Silbe, jedes Wort, jeden Satz wegstecken musste. Es ging um die Bundesverteidigungs-Ministerin, Frau Christine Lambrecht.
 

11.05.22

Aktuelle Versäumnisse & Widersprüche

FAZ: Putin sagte vorgestern es habe eine Aggression des Westens stattgefunden. KStA, dass die NATO die Schuld am Krieg habe.

Es wird erforderlich, solcherlei Falschaussagen aus dem Kremlin zumindest per Pressesprecher, so oft sie auch immer geäußert werden zu widersprechen. Die obwohl BuKa Scholz nur Stunden vor der Putin Rede am 09.05 sich zur Thematik geäußert hat. Andernfalls könnte der Wirre Gangster im Kremlin Schweigen als Konzession interpretieren.

Am 10.05 äußerte Präsident Macron laut KStA bei seinem opportunen Besuch in Berlin, dass der Krieg in der Ukraine schnellstens beendigt werden müsse. Dies Widerspricht den Äußerungen von Scholz, denen zu Folge es keinen Diktat-Frieden gegen die Interessen der Ukraine geben darf.

Priorität hat also nach der Lage und dem gesehenem Verhalten der russischen Regierung und ihren Absichten, militärisch noch viel mehr Vorteile für die Ukraine zu erkämpfen.
 

09.05.22

Chancen verpassen ist sträflich

FAZ, S.15, “Vorteil Marktwirtschaft”, ultimativer Volltreffer. Trotz fragwürdiger Begründung: Auch Putin hat sich geirrt, denn der wirtschaftliche Niedergang der USA ist (bisher) ausgefallen. So wie weder die UdSSR, Japan noch China (1) die USA übertreffen konnten
bzw. werden können. Mag alles sein. Wollen die Trojaner der CDU/CSU lesbar für Lieschen Müller à la “Bild”, statt den Klugen Kopf texten? Dazu kommt die unangebrachte Selbstherrlichkeit angesichts von Dusseligkeit Anderer. Schließlich wird Marktwirtschaft nur dann bestehen, wenn sich diese sozioökonomische Arbeitsweise verbreitet also nicht nur in den USA durchsetzt. Gut oder angenehm ist, dass den USA der Niedergang erspart wurde. Viel aber ist über den Vorteil der Marktwirtschaft im sehr wichtigen Einzelfall der USA nicht ausgesagt.

“Vorteil Marktwirtschaft” beruht auf den dezentralen Organisation disjunkter funktioneller Zuständigkeit von Staatskomplex und Zivilgesellschaft samt Gratis-Zugabe höherer demokratischer Qualität. Dies einleitend so festgestellt, erlaubt unverändert Andere zu disqualifizieren, wenn dazu der Wunsch besteht.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Am Exempel Pandemie zeigt sich, dass der Staatskomplex eben nicht im Stande ist, alles zu steuern.
 

09.05.22 Höhepunkt der Russland-Krise???

BuKa Scholz mit angemessenem Klartext. Andere?

Gemeint ist seine Rede, ausgestrahlt gestern Abend um 19:30. Kein Wort zu wenig, kein Wort zu viel. Die FDP hat mit ihren Pfunden zur Verhältnissen beigetragen, die der Führung / Elite in Deutschland positiv gemeinte Stabilität und Kontinuität - wider dornige Irrungen seit 1998 - heute zu vermitteln gestattet. Das Wahlergebnis in Schleswig-Holstein so wie alle Umfragen zeugen seit Wochen, dass die FDP einen (zu?) hohen Preis für die Investition in die Fortschrittskoalition zahlt. Das schulden die Liberalen Deutschland. Für politische Tilgungsleistungen darf sich die FDP weder schämen noch in Kummer verfallen. Pflichterfüllung - schon weil Menschen tätig werden - hat Kosten.

Der helle Wahnsinn: Es gibt Menschen, die sind der Meinung, die Aggression der Putin- Regierung per Vermittler-Tätigkeit für die Gesichtswahrung zu belohnen. Es bleibt richtig, dass solche Meinungen - etwa per DLF - in Deutschland gesendet werden, weil sie Gewicht haben, allerdings bei der Abwägung nicht berücksichtigt werden dürfen.

Hätten die Alliierten beispielsweise am 21.07.1944 Hunderttausende, gar Millionen Soldaten in verdienten Urlaub entlassen sollen?
 

08.05.22

Denkfehler

Schon die Idee einer Christdemokratischen Partei besteht in einem happigen Denkfehler.

Der flotte Gedanke konnte dieser Tage erneut erlebt werden: Das war der vulgär- demokratische Auftritt von Friedrich Merz aus der Ukraine über ZDF an das heimische Publikum. Auch Markus Söder, immerhin MiPrä in Bayern, am vorigen Wochenende und danach. Nicht der Rücktritt des früheren Generalsekretärs ist ein Skandal; personelle Pannen sind sicher ärgerlich, aber Tagesgeschäft. Es war die Menge der bombastischen Forderungen an Andere, die Söder vom Stapel ließ ... und dies obendrein gleichzeitig mit dem  Fallenlassen der Ankündigungen seiner persönlichen Arbeit. Beide Herrn der CDU/CSU haben längst belegt, dass sie sehr wohl auch anders können. Es trägt das Prinzip christliche Politik zu wollen, es aber “nicht wir schaffen das” realiter zu bringen. Oder sei der Fall Merkel genommen: In das christliche Menschenbild, geprägt vor 2000 Jahren, scheint der Hemmschuh eingebaut, den Geist der Wladimir Wladiwinotwitsch, kriegsverbrecherischer Diktator aus Moskau, überhaupt und beizeiten zu durchschauen. Dies obwohl Merkel ihn oft getroffen und sich zuletzt sogar per Blumenstrauss bauchpinseln ließ.
 

07.05.22

vdL, ein deutsches Problem

Erst ankündigen, dann die Schwierigkeiten durch faule Kompromisse camouflieren.

Statt ab 24.02.22 verschwiegen am Kohle-, Öl- und Gas-Embargo zu arbeiten, kam vor wenigen Tagen per Glotze das heldenhafte Wolkenkuckucksheim des Öl-Embargo der O-Ton der Frau vdL, die für solches Embargo in den Kampf ziehe. Nun haben bestimmte Länder Schwierigkeiten mit dem Embargo, statt zügig mit dem Leitungsbau zu beginnen. Der Verriss ist ein wenig zu hart, es gilt durchaus auch die Perspektive für neue Pipelines zu prüfen.

Gleichwohl ist das offizielle Ankündigungsquatschen über ungelegte Eier schier unerträglich, zumal die Nationalisten unnötigerweise große Bühnen erhalten.

vdL sollte so baldmöglichst ersetzt werden.
 

06.05.22

Lage, d.h., Schieflage angesichts der Russland-Krise

Bis zum Tz wurde längst, verbreitet das Versagen deutscher Russland-, teils der gesamten Außenpolitik behandelt. Ein Konsens dazu steht. Es war den nach bisherigen Überlegungen die falsche Einschätzung des rabiat nationalistisch randalierenden Wladimir Putin und dazu die Frage: Wie / warum geschah diese Fehleinschätzung? Etwa Bundespräsident Frank- Walter Steinmeier hat sich in besonders lobenswerter Weise zu seiner früheren Fehleinschätzung bekannt. Auch Andere gaben oder folgtem dem Beispiel. Dr. Merkel schweigt mit der trotzig formulierten Ausnahme, sich der Aufnahme der Ukraine in die NATO 2008 erfolgreich widersetzt zu haben; Gerhard Schröder hat inzwischen zu recht Paria-Status, krümmt sich inzwischen wohl vor Scham. US-Präsident war in den entscheidenden Jahren, als die Fakten bekannt sein konnten und mussten, Donald Trump, ein blutiger Anfänger. Haare- Ausraufen hilft heute nicht.

Es gibt Anlass zu einer gewissen Sorge, dass die Schieflage insgesamt nicht verstanden wird. Die Deutschen unter den “Fehleinschätzern” sind als Glückliche zu kennzeichnen, weil die Beichte kam, bevor das Ausmaß des der Fehleinschätzung bewusst wird.

Über die “Evolution” des russischen Militär-Apparates seit 1999 gibt es viel Literatur; Ausmaß und Fähigkeit zu Wucht (seit 24.02, Stand heute: 2700 Luftangriffe) waren offenkundig nicht bewusst. Übrigens auch nicht, dass ausgerechnet Logistik den russischen Militärs - entsprechenden ökonomisch schwacher Entwicklung - Schwierigkeiten bereitet. Typisch Autokrat: Mit Leuchtturmprojekten den Neureichen geben. “Wir sind blank”, ist in Deutschland die entwaffnende Einsicht zur Problemlage “Ausrüstung der Bundeswehr”. Das medial viel besprochene Zögern zur Notwendigkeit die Ausrüstung des ukrainischen Militär (wesentlich) zu stärken, beruht also auf technischen (physikalischen) Schwächen. Es handelt sich - was sonst? - um das Resultat politischer Gestaltung spätestens seit etwa dem Jahr 2000.

Gesamtnote: mangelhaft. Zu allem Überfluss bringt der DLF heute Morgen gegen 05:30 den Bericht über 6 G€ (Wieder-) Aufbauhilfe für die Ukraine ... dazu die Ansichten eines sicherlich kompetenten Historikers ...

O

Zur Überwindung deutscher Schieflage stehen kostenintensive Großprojekte an:

  • Ausstieg aus der Atomenergie, Ausstieg aus der Kohle- und Ausstieg aus der Gas- Verstromung, d.h., Energiewende und Dekarbonisierung. Hierzu ungenügende Bereitschaft Bereitschaft Vieler zur aktiven Pflege der Biosphäre statt naivem Umweltschutz (Klimakrise, Landwirtschaft, Rohstoff Mehrfachnutzung)
  • Wirtschaftliche Struktur-Unwucht: Lieferketten, Geldentwertung, Pandemie
  • ungenügendes Bildungssystem (primär, sekundär, lebenslang. Thema in Köln fehlende Schulbauten)
  • ungenügender EDV-Einsatz insbesondere in der Staatsverwaltung
  • Nationalistischer, sozialistischer und religiöser Extremismus. National wie international
  • ungenügende Belastbarkeit “der Gesellschaft” für Verzicht wegen militärischem Bedarf.
  • Schuldenkrise derzeit “nur” Europa, d.h., noch (?) ohne Deutschland und Nordeuropa,
  • Und zu allem Überfluss Staatslastigkeit. Ist dies angesichts außenpolitisch wirksamer Fehlleistung sogar als Überlastung des politischen Apparats zu erkennen? Jedenfalls löst dass Tönen von Friedrich Merz und Markus Söder keines der aufgezählten Problem-Elemente. (Moderation à la Kiesewetter (CDU/CSU) bleibt Ausnahme).

Diese Probleme müssen innerhalb von Jahren gelöst werden. Sicherlich gilt “nichts ist unmöglich”. Aber der Handlungsdruck ist hoch. Pläne samt Fristen gibt es nicht.

O-O

Demokratie ist ohne Zweifel stärker als jede Diktatur. Erst recht stärker als autokratisch geführte. Es bleibt die gewisse Sorge.
 

05+06.05.22

”Dem Volk aufs Maul schauen”

Das ist der seit bald 70 Jahren viel zitierte Satz von Reinhold Maier. Auch Dr. Wolfgang Schäuble zitiert Reinhold Maier als Titel für den Aufsatz in der FAZ, S.8, mit wichtigen Aussagen zu Mensch, Politik und Staat (besser: Staatskomplex) ... in der westlichen Demokratie. Lesenswert, der Katechismus politischen Handelns, keine Frage.

Aus der Feder des viele Jahre wichtigen und allemal verdienten Politikers unserer Zeit enthält der Aufsatz ca. 1 Gebot pro Absatz. Repräsentative Demokratie à la Deutschland per GG definiert ist an sich stets roter Faden. Schäuble vertritt sicher und ohne Zweifel die Grundrechte der Art. 1-19. Aber der ausdrückliche Bezug ist nicht Gegenstand des Aufsatzes

Es fehlt der spezifische rote Faden des Aufsatzes. Warum die Aufzählung wichtiger Prinzipien zum Funktionsgebilde “Staat” den erwähnten Titel vom Maul des Volkes erhält, erschließt sich nicht. Fraglos ist das Sujet des Aufsatzes ein bedeutendes Thema, denn die Arbeitsweise des Staatskomplexes konkretisiert die Art. 1-19, was primär die Personen des Alltagslebens interessiert, für sie wichtig ist.

Ratlosigkeit? “Wir schaffen das” kommt in den Sinn. Selbstverständlich sollen Politiker aller Parteien beliebt sein. Vertrauen ist aber noch wichtiger. So entsteht unter anderem das Selbstvertrauen der (gelegentlichen) Minderheit und die Bereitschaft zu (partiellem) Verzicht im Dienst des Ganzen.

O-O-O

Für Wolfgang Schäuble scheint Problem zu sein, "dass unser freiheitlich-demokratischer Verfassungsstaat von Voraussetzungen lebt, die er nicht selbst schaffen kann.” Das Prinzip der sowi Unschärfe wirkt realiter eben unerbittlich. Es nicht zu berücksichtigen, führt an die meterdicke Mauer aus Stahlbeton. Und zwar viel früher als pralles Bewusstsein einen Mitmenschen wie den heutigen Wladimir Wladiwinowitsch Putin zur Folge hat. Staatskomplex (Staat) bleibt im Übrigen so oder so unverzichtbar, agiert aber lediglich als Hilfsfunktion im Leben jedes von Milliarden Menschen. So einfach ist das? Nein. So kompliziert.
 

05.05.22

Friedrich Merz (CDU/CSU) und Christian Sievers (ZDF)

Worin ähneln sich katholische Priester und Journalisten? Sie sorgen dafür, das Menschen sprechen. Und Merz also sprach. Er sei dankbar, das Schreckliche - in blauer Outdoorjacke (KStA, 04.05) - gesehen zu haben und so viele wichtige Leute, einschließlich Präsident Wolodymyr Selenskyj gesprochen zu haben. Was Merz Selenskyj in der einen Stunde gesagt hat und was er Olaf Scholz erst noch sagen will, wollte er im Interview nicht sagen. Warum hat er also zugestimmt, das Interview zu geben? Um den Wichtigen zu geben? Um zu widerlegen, was niemand behauptet hat? Oder sagte Merz, was er sagte, weil er nichts zu Sagen und außerdem nichts zu sagen hat? Dabei hatte es vor Monaten gut angefangen.
 

04.05.22

Der alte Mann und ... die Ruine

KStA, S.1, bringt das überlebensgroße Foto des finster dreinschauenden Friedrich März vor einer Ruine in Irpin (Ukraine), die das Kriegsverbrecher-Regime in Moskau (Russland) vom russischen Militär hat herstellen lassen. Passt. Eine CDU/CSU (1), die das Herumtönen ihres Forsitzenden toleriert, wohl auch gutheißt, ist bestenfalls eine politische Ruine. Vorsicht ist geboten, denn herabfallende Trümmer können viel Schaden anrichten.

Prima Befindlichkeit und Laune

KStA berichtet ferner: (a) O-Ton F. Merz “schön, in diesem Land zu sein”. Was soll das? Fehlt das Dankeschön an Putin, die Gelegenheit für Merz eingerichtet zu haben? (b) Merz danke “für den herzlichen Empfang und das atmosphärisch (2) und inhaltlich (2) außergewöhnlich
(2) gute (2) Gespräch” (2). Logo, wenn ein derartig unwichtiger Mensch “in dunkelblauer Outdoorjacke”, obendrein ohne Waffen mit dem Versprechen, dass Deutschland an der Seite der Ukraine stehe (3), sich in per Eisenbahn die Ehre in Kiew gibt ...

Es bereitet Freude, dass Befindlichkeit und Laune des F. Merz so außergewöhnlich gut sind.

Off records

Leute, Leutinnen: Wählt keine Mitmenschen, die sich als Meinungsstaubsauger so entgrenzt zu profilieren suchen (4) , besser statt dessen Liberale, d.h., FDP wählen.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) samt Söda aus München. Fragt man die schwarzen Genossen, was denn nun mit dem Problem aFd sei, kommt (a) Achselzucken, (b) so-what oder (c) komische Leute. Fehlanzeige einer Idee, wie diese Angelegenheit weiter gehen soll. Aber Posten haben wollen ...
(2) Nachvollziehbar, dass Präsident Selenskyj wegen dem Merz-Besuch besonders eifrig Akten studierte, damit Merz so berichten kann.
(3) Haben etwa Scholz oder Baerbock Merz gebeten, dies mitzuteilen?
(4) Unvergessen Dr. Merkels “wir schaffen das”, um sich beliebt zu machen als 3000 Menschen im Hbf von Budapest strandeten ... schließlich 1.000.000 kamen, von denen einige den Balkan im Rollstuhl querten und danach die dümpelnde aFd von 3 auf 10% boostete
 

04.05.22

Kompetenz, Leistungsfähigkeit und Leistungswille

Demokratie schlägt jede Diktatur (1), also auch die nationalistisch (2) begründete bzw. nur (nationalistisch) gefärbte. 140.000.000 gegen 1.000.000.000 Personen. Der Westen hat trotz beachtenswerter Leistungen in Russland technischen Vorsprung. Vor allem ökonomische Praxis und ökonomisches Fettpolster. Locker müsste der Westen die Auseinandersetzung mit der Putin-Regierung gewinnen. Die Lasten des Westens wiegen allerdings fühlbar: Arroganz und das ökonomische Fettpolster. Letzteres verführt zu Schlampigkeit, Trägheit, Sozialismus und überzogener Ich-Bezogenheit.

Klar: “Da seht ich nun ... “ plus (!) sowi Unbestimmtheit.

Schlechter Trost, dass Putin aus unverzeihbarer Arroganz vom dekadenten Westen sprach.

Auf den Willen kommt es - schließlich - an .

Dieser Wille kann allerdings nur wirksam werden, wenn Kompetenz und Fähigkeit gegeben sind. Zur Fähigkeit gehört auch jeglichem Kamikaze-Denken/Handeln abzuschwören ... vor allem unter der zu beeinflussenden Voraussetzung, dass es sich perspektivisch lohnt auf dieser Welt zu leben. Also doch Kamikaze? Ja, auf dem letzten Millimeter. Zur Kompetenz gehört, dies zu vermitteln - ohne den letzten Millimeter zu erweitern. Frei nach Helmut Markwort:(früher Focus) Wille, Wille, Wille und immer an Volk, Völker und den Putin denken.

Überbetonte Ich-Bezogenheit. 1-5 sind seit langem bekannt :

  1. Besitzstand-Denken hat zu viel Priorität
  2. Raffgier und neureiches Verhalten
  3. Konsum von Demokratie
  4. System-Gewalt gegen Schwächere
  5. Beliebtheit des Kollegen Hannemann
  6. Der zuletzt gesehene hohle Aplomb des Friedrich Merz (CDU/CSU). Provoziert inadäquates Verhalten Dritter
  7. Der vulgär-demokratische Auftritt von Markus Söder (LV-Süd der CDU/CSU) zuletzt am Wochenende vom 29.04-01.05). Provoziert ebenfalls inadäquates Verhalten Dritter
  8. Konformismus mit der Billig-Demokratie à la CDU/CSU. Jesus Christus lieferte keine Politik 2022 ff. Christus lieferte Werte & Verhalten. Die aber gibt es nicht nur im Christentum, der Bezug dennoch darauf führt zur Beliebigkeit und bleibt unverbindlich.

Schlampigkeit, Trägheit, Sozialismus ... sind Opium für das Volk

  1. Der Überlebensinstinkt startet beim Einzelnen. Wegtrainieren entsprechender Motivation?
  2. Wer “kontrolliert” den Einzelnen im Fall von Abweichung? Totalitäre Richter?
  3. Staatsprämien durch den heldenhaften Kaiser? Was ist, wenn der alt wird?
  4. Wer entscheidet, wenn Jugend gereift ist? Der / ein, gar alter Amtsinhaber?

Arroganz und ökonomisches Fettpolster ... aber abgenagte Knochen ist wenig

  1. Hoffnung als soziales Elixier
  2. Noch jede Gewissheit überlebt sich. Sowi Unschärfe erfordert Demut
  3. Metapher 1: Fett wird ranzig.
  4. Metapher 2: Muskeln ohne Training verkümmern
  5. Arroganz macht blind und Leistungsfähigkeit wird überflüssig.
  6. Ohne Mumm geht gar nichts. Vergangenheit entschlossen zu überwinden, erfordert mehr Mumm als allzuoft angenommen (3).

Die bisherigen Punkte 1-8, 1-4, 1-6 erklären (die) Schieflage.

Mehreres davon ist unter Einsatz von Mumm abzulegen, soll Demokratie statt “Putin” Vorfahrt gewinnen. Wer den Standpunkt mangelhafter oder nur durchschnittlicher Kommunikation vertritt, muss wissen: Durchschnitt generiert Durchschnitt, jeder Spiegel verrät das. Kompetenz in der Breite bleibt unverzichtbar:

  1. Erst dies vermittelt Demut, Sicherheit und schließlich Vertrauen
  2. Führen bedeutet u.a. die Notwendigkeit von charakterlicher, intellektueller, sozialer und sachlicher Kompetenz, jeweils selbstkritisch eingehegt, geduldig erklären zu können.
  3. Profit, d.h., Unternehmensgewinn ist das Signal für gesellschaftliche Akzeptanz
  4. Totalitarismus & Monopol sind so verwerflich wie privilegierte Bequemlichkeit.
  5. Dazu gehört, die Einsicht, der Unverzichtbarkeit von Pflege der Biosphäre sinnstiftend durch jedermann: Nämlich radikale Wertepolitik in adäquat gemäßigter Prozesspolitik
  6. Dazu gehört auch die aktive u. respektvolle Aktivierung der Fähigkeiten aller Menschen
  7. Vielleicht wird einmal zur Geschichte gehören: Das rabiat randalierende Putin-Regime war der Weckpunkt / Initialzünder der Fortschrittskoalition, die als solche die intellektuelle Müllhalde bereits gut genutzt hat. Ob ausreichend, kann sich nur künftig erweisen.
  8. Während sich die Exponenten der Fortschrittskoalition immerhin zwei Tage nach Meseberg zurückgezogen haben, hat die CDU/CSU durch Söda & April vorgezogen, die Show abzuziehen. Ob ihre “Trojaner aus Ffm” im Stande sind, das Thema aufzugreifen? Es wäre Christentum pur.

Der Olymp der Bildung, realiter dann möglichst liberal, ist damit insgesamt in großen Schritten erstiegen.

 

Alles nichts als die kritisierte, unzureichende Meta-Theorie?

Ja.

Immerhin. Besonders, wenn ab hier Viele
von “ihrer” Freiheit Gebrauch machen.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) Motivation der freien Individuen. Selbstverständlich eingehegt, allerdings nie unterdrückt.
(2) gehört zu den wichtigsten mentalen Perversionen im 21. Jahrhundert. Ober-Perversion wenn obendrein auch nur garniert mit völkischem Denken.
 

04.05.22 HIlfe für Ukraine in der Russland-Krise

Gesprochene, autochthone Lautstärke größer als Ist-Hilfe

Subjektiv. Scholz sagte, wir haben schon enorm geleistet. Wird so aber nicht empfunden. Die Vergangenheit wirkt nach: Etwa Heuchelei hindert Wahrheit auszusprechen und frühere
(1) Einstellungen zu kapitalistischem Imperialismus (2) , Gesellschaftsordnung (2) und sozialistischer Pazifismus (2) sind Sprech-Organ-Sperre für heute notwendige Ansagen (1).

Jetzt kommt es auf Kompetenz, Leistungsfähigkeit und Leistungswillen an.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) schwerster Klotz am Bein: Denn verbreitet werden / wurden etwa Aussagen von Hofreiter und Habeck (Mai 21) zu “Waffen für die Ukraine” als befremdlich empfunden. Alle Defekte sind im Wesentlichen hausgemacht.
(2) Dass es zu dieser Kritik überhaupt Anlaß gibt, kann auf Selbstgefälligkeit und anderes autochthones Fehlverhalten zurückgeführt werden. Geschichte ist Kontinuum. Fehlverhalten nach 1918, beruht auf Fehlverhalten vor 1914, usw., usw.
(3) Daher ist Geduld mit SPD & Grünen wegen der jeweiligen Vergangenheit unverzichtbar
 

03.05.22

Wahra Sagenknecht und weitere 28 sog. “Prominente”

Insbesondere Wagenknecht, Ehefrau von Oskar Lafontaine, begründet auffällig wortreich, warum sie ablehnt, dass “schwere Waffen” dem ukrainischen Militär zur Verfügung gestellt werden. Die 28 ziehen Grenzlinien für die Selbst-Verteidigung der Ukraine schriftlich. Freiheit der Meinung und Freiheit zu entsprechend gewaltlosem Zusammenschluss sind die die pure Selbstverständlichkeit.

Sind sich die Damen & Herren jedoch bewusst, dass ihre freie Meinung, realisiert, in diesem Fall, die Ukraine dem Herrn Putin wie zum Fraß, d.h., Untergang unter unermesslichem Leid, opfert? Wollen sie das - möglicherweise bei Genuß ganzjährig warmer Stube?

Pazifismus oder nur Ängste perpetuieren Verhältnisse, die das Putin-Regime in ihrem nächsten Unrechtsstaat der Geschichte herbeigeführt hat. Lohnt solche Welt? Es bleibt unzweifelhaft richtig, besonnen zu handeln. So wie es Olaf Scholz im Auftrag der Fortschrittskoalition handhabt.
 

03.05.22

Militär überwinden

Bei der am 06.03.22 begründeten Position zu Militär bleibt es. Allerdings hat der völkerrechtswidrige Überfall der Ukraine zu Folge, dass die Bundeswehr massiv, 100 G€, ertüchtigt werden muss. Damit ist auf einige  Zeit ”für Beschäftigung der Verantwortlichen” gesorgt. Den Wehretat auf 2% vom BIP zu erhöhen, kann nötig werden. Aber erst bei Bedarf, und frühestens wenn die 100 G€ in konkrete Bestellungen umgesetzt worden sein werden.

Die CDU/CSU will “2% vom BIP” neben den 100 G€ im GG “verankern”. Der Gedanke mag sein, dass dann “einfacher” weiter gerüstet werden kann. Typisch CDU/CSU. Das ist nicht zweckmäßig. Sollte nämlich auf längere Zeit, gar auf Dauer 2% vom BIP nötig sein, muss das
opportun diskutiert werden, statt die Diskussion durch einen älteren Beschluss vermeiden zu wollen.
 

01.05.22

Die Urlaubspläne der Katja Kipping (SED)

Denn es werde in Deutschland zu viel gearbeitet und nach bewährter Verschwörungstheorie deswegen auch zuviel ausgebeutet vom Kapital und so. Feiertage zum feiern von Ereignissen die früher einmal stattgefunden haben (sollen) seien wohl Kapitalismus pur; dieser Masche müsse der Garaus gemacht werden. Bloß wie begründen? Klar ist & bleibt, erfinderisch sind deutsche, normale Menschen, auch Katja Kipping, auf jeden Fall.

Wie wär’s vom wüssenschaftlichen Sozialismus abgeleitet, wenn Feiertagen verboten wird, - da sozusagen ausbeutungspolitisch völlig sinnlos - Sonntags Feiertag zu sein? Wunderbar, nach revolutionärer Manier einfach auf den jeweiligen Montag verschieben? Vor allem weil die kapitalistische aFd, auch andere, sch garantiert ganz furchtbar empören werden? Das also war es, fertig ist diese Kiste. Die möglichst arbeitslose Freizeitgesellschaft kann auf diese Art & Weise sicherlich nicht implementiert werden. Aber der Gewinn von einem Tag Freizeit in Bayern ist besser als gar keiner. Ob das über die 5% Hürde hilft?

linie-600-5

sonstiges

Verzeichnis

Änderungsstand

Schlagworte

Glossar

Nutzeranleitung

Kalauer

Impressum

über den  Autor

hintergrundweiss