sonnenaufgang1

Dialektischer Materialismus

übergeordnete
Ausführungen zu
dial. Materialismus

Liberale Notizen

Staat & Demokratie

Parteien

Sozialisten

Marxismus

 

 

 

zu
Marxismus
gehören

dial. Materialismus

Klassenkampf

Wissenschaftl’keit

Totalitarismus

Verelendungsstrat.

 

 

 

 

 

 

 

weitergehende
Ausführungen zu
dial. Materialismus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04.08.19 / 12.02.18

Götter, die geistigen Gräber der Gelehrten

Dass vom Ganzen unendlich wenig bekannt ist, hat sich sicherlich herumgesprochen. woher nehmen Menschen, zumal solche wie Du+Ich, die Chuzpe eine allgemeine und zwingende Systematik der Entwicklung, der Prozesse, d.h., der durch Zeitpunkte definierten Abfolge von Zuständen zu postulieren?

Es seien - so Wissenschaftler diversen Kalibers - ausschließlich die Widersprüche, die sich auflösen, dadurch Entwicklung anzeigen.

Die Auffassung ist horrender Blödsinn

Denn Sprache (1) ist so konfiguriert, dass sich aus der Abfolge von Prozessen aller Art - vermutet ausnahmslos - Thesen-Antithesen Paare konstruieren lassen. Ob hinreichend zutreffend Vergangenheit beschrieben wird oder das beschriebene Prozess-Kondensat hinreichend relevant ist, kann nicht gewährleistet sein, wenn das Schema und sonst nichts zu Grunde liegt. Was - übrigens - soll der Sinn sein, Gesetzmäßigkeit(en) der Vergangenheit (später, etwa heute) zu kennen?

Um angesichts der sowi Unbestimmtheit Prognosen zu beschreiben? Dem steht außerdem der Zweifel entgegen, dass Gegenwart hinreichend genau wahrnehmbar und interpersonell verständlich, frei von subjektivem Interesse beschrieben werden kann (2).

Vorläufiges Fazit: Das Recht auf Beklopptheit bleibt sakrosankt.

Was sonst als Materie könnte Prozesse binden und weitergehend auch bedingen? Als Prämisse jeglicher weiterer Erkenntnis erscheint die Aussage geradezu zwingend. Seit Descartes, Newton, Leibnitz erschien der Sieg wahrnehmbar strikter Kausalität aller Phänomene unabwendbar. Zwar gilt (nachvollziehbare) Kausalität im Midikosmos vielfach als hinreichend bestätigt, so heute aber nicht mehr nicht im Mikro- (3) und Makrokosmos (4) . Die vernünftige Aussage materieller Bedingtheit mag bestehen, sie trägt als Prämisse nur eingeschränkt, definitiv nicht umfassend. Kausalität ist nicht umfassend wahrnehmbar. Aus der These der materiellen Bindung und Bedingtheit aller Prozesse folgt realiter für den Menschen nichts. Das All erscheint indeterminiert; dies entspricht archaischer Lebenserfahrung. Der Zusammenhang von Erkenntnis und Interesse besteht oft; aber - konsequent mit vielfach fehlender Kausalität - nicht immer.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) frei nach FA Hayek eine Bildung wie viele: Von Menschen getan aber nicht entworfen
(2) Ach ja, das Interesse der Arbeiterklasse ... vernichtet das Kapitalinteresse. Wer arbeitet “danach”? bla-bla-bla ...
(3) Heisenberg: Zufallsprinzip und physikalische, naturwissenschaftliche Unbestimmtheit (bottom up), naheliegend und weitergehend die soziale, sozialwissenschaftliche Unbestimmtheit (top down)
(4) Einstein: wegen zwar hoher, aber endlicher Lichtgeschwindigkeit, stets verspätete oder etwa wegen größerer Entfernung gar unmögliche Wahrnehmung.
 

linie-600-5

sonstiges

Verzeichnis

Glossar

Stichworte

Nutzeranleitung

Änderungsstand

Impressum

Kalauer

über den Autor

hintergrundweiss