sonnenaufgang1

Sonderseite zur BT-Wahl 2021

übergeordnete
Ausführungen zu
BT-Wahl 2021

Liberale Notizen

aktuell

Deutschland

WebLog-D

August 2011

 

 

 

zu
August 2021
gehören

 

 

 

 

BT-Wahl 2021

 

 

 

 

 

 

 

weitergehende
Ausführungen zu
BT-Wahl 2021

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

x

 

x

x

12.09.21

 

SPD plakatiert sich um Kopf und Kragen

Sinngemäß:

aus Respekt vor Dir
12 € mindestens
mehr Lohn für 10 Mio

Es will die SPD für jene Menschen den Lohn erhöhen, die geistig oder körperlich gehindert waren, sich so zu qualifizieren, dass sie zu einem angemessenem Lohn erwerbstätig sein können.

Probleme:

  • “Aus Respekt vor Dir” ist im Fall des Begünstigten von Mindestlohn vordergründig nachvollziehbar. Beim Respekt vor den Menschen, die “das” zu bezahlen haben, hapert es jedoch gewaltig.
  • Nie und nimmer stimmt, dass 10 von 45 Millionen erwerbstätigen Menschen gehindert waren, eine adäquate Ausbildung zu durchlaufen; es gibt zweifellos solche Fälle. Eine Komplexes und teures “Sozialsystem” wurde deswegen etabliert. Die Kosten für diese Menschen den Unternehmen aufzuhalsen wäre sogar im Arbeiter- und Bauernparadies eine Fehlentscheidung. Denn kein Verbraucher wird bereit sein, überteuerte Produkte zu erwerben. Im Zweifelsfall erhalten die Betroffenen keinen Arbeitsvertrag und bleiben arbeitslos. Es zahlt die Gemeinschaft aller diese Sozialkosten.
  • Mit der Zahl 10 Millionen leistet sich die SPD also den klassischen sog. Wahlbetrug. Und das ist schlecht für die Demokratie. Auch weil sich radikale Sozialisten und radikale Nationalisten über weiteren Zulauf freuen dürfen.
     

10.09.21

 

Absonderliches Plakat:

aus Respekt
vor Deinem Leben

MEHR
WOHNUNGEN -
BEZAHLBARE
MIETEN
SPD

Warum hat die SPD, in 12 der 16 Jahre mit der CDU/CSU in Koalition, nicht für den Bau von Wohnungen gesorgt? Immerhin lebten 2005 bereits 82,5 Personen in Deutschland. Hat die SPD denn den Schuss der Einwanderungswelle nicht gehört, als Dr. Merkel 2015 feststellte “wir schaffen das”?
 

08.09.21 / 19.08.21

 

Das Bild der Straße am 19.08:

Gute Übersicht zum Thema, von Fachleuten zusammengestellt
 

22.08.21

 

FDP: Nie gab es mehr zu tun

Zu einfach? Allerdings sinnvolle Zusammenfassung, besonders da ein Motiv von wenigen. Zuschnitt auf Lindner gerechtfertigt, weil eine starke Truppe mitzieht.

Freude am Erfinden, denn Verbote Sache von Polit-Masochisten
 

08.09.21 / 22.08.21

 

Sog.Grüne, Allrounder, geben Kaufhaus der Sprüche

Ein wenig wirr. Wald im Hintergrund macht sie unkenntlich. Gesamtwirkung: Aufgesetzt, (nur) hierbei authentisch. Kein Spruch ist dumm genug, um nicht gebracht zu werden:

  • Verkehrswende, Gerechtigkeit im Blick, (und dann?) Köln im Herzen (einfach süß)
  • Bereit, weil Ihr es seid (Wer denn sonst als “Ihr”?)
  • Wirtschaft und Klima ohne Krise (positiv genug? Wer hat die Krise?)
  • Rassismus gehört ausgegrenzt. Sonst niemand (zur cancel culture zusammengestrichen?)
  • Schützen wir die Erde ... (warum so passiv? Pflege, ist besser)
  • Am Klimaziel führt kein Weg vorbei (an uns soll die Welt genesen)
  • Reichtum ist, wenn alle Kinder frei von Armut sind (auch das Ärmste?)
  • Unser Land kann viel, wenn man es läßt (ausgerechnet Verbotspartei)
  • Zukunft passiert nicht. Wir machen sie (großkotzige Anmaßung)
  • Klimaschutz mit Wirkung: sichere AP (siehe RWE-Zentrale)
  • Simsalabim ... Ganz einfach ... neues Europa ... ??? ... Land funktioniert ... als Stamm von Bienen oder Ameisen

Gnadenloses Sprüche-Kloppen. Große Tonnen sind allerdings knapp. Wer so viel redet, dem geht schon mal etwas daneben. Etwa auf einem “Wesselmann” so:

“Unser Land kann viel, wenn man es lässt”

samt Foto unseres indigenen Wonnepärchens:

  • gestörte Wahrnehmungsfähigkeit: Welche Mitbürger sind die kompetentesten Verbotspolitiker?
  • Eigentor: Wollen dei Sog.Grünen voll der Empathie, den Sieg der Anderen sozusagen sicher stellen?
  • problematische Befindlichkeit: Fühlen sich die Sog.Grünen verboten zu reden-reden-reden?

... das kommt davon.
 

08.09.21 / 28.08.21

 

SPD: Eher gedämpft, unauffällig, manchmal gar naiv

Inhaltlich entleert durch Graphik verstärkt. Kummer prägt, denn Stalingrad droht noch immer. Feuerwerke waren früher.

  • Scholz packt das an (WOW)
  • Respekt für Dich (für wen denn sonst und wie geht das?)
    • Stabile Renten (Geld aus der Steckdose?)
    • 12 € Mindestlohn (Schlaraffenland, 13 wäre besser)
    • Faire Mieten (Warum wurde so wenig gebaut? Auch Einwanderer müssen doch anständig wohnen)
    • Sichere Arbeit & Klimaschutz (Reihenfolge besser als bei den
      Sog.Grünen, Schlaraffenland)
  • Das alles als Ausdruck von Kompetenz für Deutschland? SPD als Partei der Arbeit? Eher eine Popu-Oper im Wolkenkuckucksheim

 

08.09.21 / 22.08.91

 

CDU/CSU, Lokaler Kandidat: “kompetent” und “klar”

Selbstlob des Kandidaten? Warum muss das auf Plakaten gebracht werden? Partei-Plakate graphisch überladen, thematisch eher “wie gehabt”, allerdings mit Defizit an Glaubwürdigkeit, weil abgedroschen:

  • Ich gebe mein Bestes für das Beste, was wir haben: unsere Kinder. (und alle Anderen kriegen ... ?)
  • Gemeinsam für ein modernes Deutschland (wer mit wem?)
  • gutes Leben im Alter
  • bezahlbares Wohnen
  • Sicherheit
  • Klima schützen. Jobs schaffen. (immerhin besser als Sozialisten)
  • Familie
  • Heute lernen, was morgen zählt (Hohn der 70 Jahre Kultuspolitik)
  • Arbeit schaffen (Wer schafft? Der Staatskomplex? Der Nachwuchs?)


 

18.08.21

 

Weitere Parteien: “ ... und ferner liefen ... ”


 

08.09.21 / 22.08.21

Informationelle Grundversorgung der Bevölkerung?

Die ARD soll zur informationellen Grundversorgung der Bevölkerung beitragen, hat seit geraumer Zeit und wiederholt das BVerfG entschieden. Wohl deshalb wurde am 21.09.21 abends der Film Die wollen da rein - Der Kampf ums Kanzleramt gebracht. Er besteht aus Szenen im Leben von Baerbock, Laschet und Scholz so wie ihren zufälligen Antworten auf Interview-Fragen. Es wurde ein eher flüchtiger Eindruck über drei Menschen geliefert. Das Gesamt-Bild kommt wie Vieles dieser schönen Welt als Resultat menschlichen Machwerks nach Intention und Willen interessierter Politiker im Wahlkampf so wie ihrer Anhänger in der Abteilung ARD des deutschen Staatsfunks zu Stande.

Die Relevanz des Films wird bestritten:

  1. Bei der Wahl vom 26.09.21 geht es um die Zusammensetzung des Bundestages.
  2. Sollte es darum gehen, der Bevölkerung einen (gewollten) Eindruck über den künftigen Bundeskanzler zu vermitteln, wäre dafür ein Zeitpunkt nach der Wahl im Bundestag allemal früh genug.
  3. So aber gibt es einen nicht gerechtfertigten Vorteil für CDU/CSU, Sog. Grüne und SPD.
  4. Auf drei künftige Abgeordnete des BT fixiert, verstößt die Veröffentlichung des Films gegen die Verfassung, die eine Wahl des BT, ausdrücklich nicht die eines künftigen Bundeskanzlers, vorsieht.
  5. Alle Beteiligten haben nachvollziehbar, verständlich und selbstverständlich erlaubt spezifische Absichten. Entsprechend die Sammlungen von Filmchen, Foto-Szenen, also Aperçues über das Sein von drei Mitbürgern, die nach ihrem und dem Wunsch der Mitstreiter ein wichtiges Amt übernehmen sollen. Der Film ist geeignet, Wahrheit darzustellen oder genau dies zu verfehlen.

Es lohnt auf zweierlei zu achten:

  1. Jeder Mensch hat neben guten Seiten auch die ungünstige. Etwa als Bruder Leichtfuß, dem Betrug und Heuchelei nicht abgeneigte Person zu sein oder von der Problemlage als völlig überfordertes Individuum zu handeln. Die Schwachstellen der drei sog.  Kandidaten wurden - da unvermeidbar - gebracht. Die Chuzpe mit der die Drei durch Einsatz medial optimierten Aussagen ihre beachtliche “Schwachstellen” weglächelten ist bemerkenswert inkompatibel mit der Idee von Demokratie.
  2. Ihre Qualitäten hervorzuheben ist genauso selbstverständlich. Hierzu strotzt der Film von irrelevanten Informationen. Beispielsweise nutzte Frau Baerbock die Gelegenheit, mit dem folgenden Gedanken zur “informationellen Grundversorgung der Bevölkerung beizutragen”:

Anschläge wobei Kinder starben, gingen ihr unter die Haut

Problem: So zu denken, zu fühlen ist als Qualifikation für die Funktionalität eines Chefs im Bundeskabinett völlig irrelevant. Denn menschliches Mitfühlen ist Allgemeingut, ohne Zweifel für jegliches Handeln unverzichtbare Grundlage. Nicht mitfühlen zu können, verstößt gegen (die Notwendigkeit) elementare Sozialisation, ist damit kein Beleg für die Qualifikation der Kandidatin.

Die spannende Frage: Haben die die zuständigen Führungskräfte, etwa auch der zuständige Intendant der ARD, den Film vor der Sendung geprüft? Haben sie die Wirkung des Machwerks bedacht?

Wohl kaum.

Warum wird die Aufgabe des Staatsfunk nicht auf jene Sendungen zusammengestrichen, die objektiv zur informationellen Grundversorgung der Bevölkerung einen Beitrag leisten? Das BVerfG hat den bestehenden Staatsfunk allerdings pauschal legitimiert. Sind die Damen & Herren in K’he ihrer Illusion verfallen oder haben sie ihrer parteipolitischen Präferenz - sicherlich unter Abwägung - den Vorzug gegeben?

Bei der Abwägung müsste beachtet werden, dass das Publikum überwiegend die Feinheiten des Politikbetriebes nie verstehen wird. Deswegen laufen Menschen mit Wahrnehmung in  Grauzonen angesichts so billiger Propaganda-Masche leider oft genug konservativem, sozialistischem oder nationalistischem Extremismus in die Arme.

“Demokracy  ist unter attack”, formulierte vor einigen Wochen US-Präsident Biden. Die Akteure im inkriminierten Film und die (jungen) Leute des BVerfG haben zum Angriff auf die Demokratie - ohne Zweifel überwiegend ungewollt - beigetragen. Schade.
 

linie-600-5

sonstiges

Verzeichnis

Änderungsstand

Schlagworte

Glossar

Nutzeranleitung

Kalauer

Impressum

über den  Autor

hintergrundweiss