sonnenaufgang1

Kritik des Sozialismus

übergeordnete
Ausführungen zu
Sozialismus

Liberale Notizen

Liberalismrus

Liberale als Kritiker

 

 

 

 

 

zu
Liberale als Kritiker
gehören

 

 

 

 

Konservativismus

Sozialismus

Nationalismus

 

 

 

 

 

weitergehende
Ausführungen zu
Sozialismus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03.01.18

Dogmatisiertes Verhalten überwinden

Wird die Geschichte des Sozialismus als bekannt vorausgesetzt, fehlt als Ausgangspunkt für die Kritik des Sozialismus wie dieses Programm von sozialistischen Parteien vertreten wird nur noch die Einsicht, dass diese Weltanschauung im Schoße der ursprünglich nicht-sozialistischen Gesellschaft geboren wurde. Zwar hat der Einzelne das Recht durch Auswanderung das Erbe auszuschlagen. aber kollektiv ist dies nicht machbar, also muss mit dem Erbe gelebt, und die Belastungen zielführend abgebaut werden.

Liberal denkende Menschen, d.h., der politische Liberalismus ist in besonderer Weise berufen, zur Überwindung der sozialistischen Infektion dieser Gesellschaft führend beizutragen. Dies ist leichter notiert als getan, denn Nationalisten und Konservative fallen diesbezüglich nicht nur weitgehend aus, sondern behindern Liberale systematisch und nachhaltig.

Grundlage für das prozesspolitische Vorgehen bildet die seit Marx/Engels veröffentliche sozialistische Literatur und vor allem das fest etablierte Freiheitsgebot für jedermann. Letzteres erlangt - angesichts des Scheiterns marxistischer Regime und entsprechend schlechten Rufes der reinen Lehre - im Zusammenhang besondere Bedeutung, weil nur sehr wenige Sozialisten sich heute auf Marx/Engels wie vor 160 Jahren formuliert berufen. Erst wenn sich Sozialisten frei entfalten, kann herausgefunden werden, wie sie die Ideologie heute interpretieren und anwenden wollen.

Aktuelle Distanzierung von Marx

  • Die von Marx postulierten proletarischen Revolutionen hatten langjährig blutige Folgen. Heute wird verbreitet daher statt Revolution, die Evolution, etwa als Gang durch die Institutionen vertreten bzw. befürwortet
  • Ebenso lässt sich die postrevolutionäre Diktatur (des Proletariats) heute schlecht verkaufen. Befreiung, Selbstbestimmung und Demokratie werden statt dessen versprochen.
  • Es gibt die Tendenz, Kleinunternehmen, also Kleinkapitalisten, “zuzulassen”. Die absurdesten Auswüchse der Planwirtschaft müssen sich sozialistischen Parteien somit nicht mehr vorwerfen lassen

Aktuelle Affirmation von Marx

Theorie geistert allerdings noch immer in großem Umfang.

  • Gute und schlechte Menschen sind eindeutig definiert.
  • Gesellschaft müsse angesichts profitgierigen, ausbeuterischen Kapitals zentral gesteuert werden. Der schädliche Einfluss des Kaptals sei zu neutralisieren
  • Umfassend legitimierter Staat, der bereits in der liberalen Demokratie über Organe für den Kampf gegen alles Feindliche verfügt, erfüllt diese Funktion
  • Deswegen muss Staat im Hinblick auf die künftige Entwicklung umfassend über Ressourcen aller Art Verfügen.

Die ungünstigen Wirkungen sozialistischer Politik

Der Staatskomplex durchdringt die Zivilgesellschaft, dezimiert Freiheit und Zuständigkeiten. Dazu ist staatlicherseits zusätzliches Personal einzusetzen. Damit rückt ein Motiv für den sozialistischen Impetus in das Blickfeld: Attraktiv ist das künftige sozialistische Regime, weil Mitstreitern - nicht einmal durch geeignete Propaganda beflügelt - implizit die Belohnung mit den gesellschaftlichen Positionen, also sozialer Aufstieg, in Aussicht gestellt sind.

Als Fall-Out optimistisch eingeschätzter Karrierechancen im Rahmen des Staatskomplexes wurde der im Rahmen des sozialistischen Programms ohnehin angelegte Populismus - die Weiterungen werden unter politische Moral ausführlich behandelt - rücksichtslos und ungebremst ausgeweitet.

Problem bleibt, und muss SPD, Sog.Grünen und SED sogar vorgeworfen werden, dass sich diese Demokraten lediglich mit Lippenbekenntnissen von gewaltsam auftretenden Sozialisten distanzieren. Realiter profitieren diese Parteien parasitär von der politischen Gewalt im Dienst sozialistischer Zielsetzung. Insofern ist nachvollziehbar, dass neben gelegentlicher Verurteilung die sozialistischen Parteien politisch nicht dezidiert gegen die lediglich als linksradikal verbrämten politischen Gruppen vorgehen und statt dessen, wie etwa das Beispiel der Roten Flora in HH zeigt, massiven Rechtsbruch dulden.

Zwischen Anspruch, Ankündigung und Realität der Politik sozialistischer Parteien ergeben sich harte Widersprüche. Die Kunst der Heuchelei (1) und die nicht transparente Kommunikation und die politische Spaltung der Gesellschaft haben enorm zugenommen. Mit dem Ziel Aktion politisch zu verkaufen, wurde das Gesetzt zur Bekämpfung von Haß in den sozialen Netzwerken auf Veranlassung der GroKo-Bundesregierung vom Bundestag verabschiedet. Es wird an Symptomen kuriert, statt die Fehlentwicklung an der Wurzel zu kurieren.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
(1) keine Unterscheidung zwischen humanitärer Hilfe, Asylrecht und Einwanderung
 

linie-600-5

sonstiges

Verzeichnis

Glossar

Stichworte

Nutzeranleitung

Änderungsstand

Impressum

Kalauer

über den Autor