sonnenaufgang1

Die Folgen von Herrschaft

übergeordnete
Ausführungen zu
Konsequenzen

Liberale Notizen

Gesellschaft

Herrschaft

 

 

 

 

 

zu
Herrschaft
gehören

Unvermeidbarkeit

Nutzen

Konsequenzen

Privilegien

zielführ. Verhalten

 

 

 

 

 

 

 

weitergehende
Ausführungen zu
Konsequenzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23.12.17

Der Berufsstand aller Geisteswissenschaftler lebt von ...

... den sozialen Ausläufern, also den Folgen der zuvor bestehenden Herrscher/Beherrschten- Verhältnisse, woraus weitergehend sich in jeder Gesellschaft das Gefüge der - vielfach strapazierten - .sozialen Schichten ergibt bzw. entwickelt.

Die herrschaftsfreie Gesellschaft ist theoretisch (durchaus) vorstellbar. Allerdings praktisch nicht darstellbar, inexistent. Herrschaftsfreiheit ist eine Asymptote. Diese erreicht, hätte den Tod der Gesellschaft zur Folge. Dies ist apodiktisch gemeint.

Die Teilmengen Einzelner jeder Gesellschaft werden u.a. durch folgende Unterscheidungen gekennzeichnet:

  • Anspruchsniveau der Fülle von Berufen in der Erwerbsgesellschaft
  • Einkommen
  • Ansehen, sozialer Status, Macht
  • Startchancen als Folge des elterlichen sozialen Status
  • im Durchschnitt Gesundheitsstatus und Lebenserwartung
  • im Durchschnitt kulturelles Niveau
  • informationeller Abstand zwischen den sozialen Schichten
  • all dies als Treibsatz für weitergehende “Spaltung der Gesellschaft”

Tendenziell sichern die Fähigeren und Mächtigeren Individuen (für sich) den besseren Ertrag des gemeinsam erwirtschaften Ertrages. Auch in totalitär geführten Gesellschaften gibt es ein fein abgestuftes Gefüge von Individuen, die den oder die Gruppe der Mächtigsten unterstützen.

Dennoch findet in der Oberschicht der Gesellschaft ein formell gefügter bzw. informeller Kampf um die Spitzenpositionen statt. Argument für die Legitimation für den (je eigenen) Anspruch zur Führung sind Aussicht und Fähigkeit aktuelle oder potenzielle Wünsche der individuell mit weniger Ertrag bedachten Mehrheiten.

Seit die Menschheit seßhaft und zivilisiert wurde, ist der Machtkampf in der Elite stets der Motor von Fortschritt und kontinuierlicher oder schubweiser Evolution gewesen. Ob dies auch künftig so sein wird, ist denkbar.
 

linie-600-5

sonstiges

Verzeichnis

Glossar

Stichworte

Nutzeranleitung

Änderungsstand

Impressum

Kalauer

über den Autor

hintergrundweiss